Startseite
 
Home / Startseite

Herzlich willkommen an der Gemeinschaftsschule Rheintal

tl_files/hohentengen/files/docs/Schule/Sonstiges/Willkommen.jpg



Information vom WTV und dem LRA zur Nutzung von Bus und Bahn

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern, 

die Corona Pandemie stellt uns seit ca. 1,5 Jahren vor große Herausforderungen. In diesem Zeitraum kam es zu Schulschließungen (Notbetreuung) und zur Einführung von Wechselunterricht – dies erschwerte teilweise die Anbindung aller Schülerinnen und Schüler auf dem Weg von und zur Schule mit dem ÖPNV. Durch diese Unsicherheiten einschließlich der potenziellen Ansteckungsgefahr wurden viele Schülerinnen und Schüler zu den jeweiligen Schulen mit dem Auto gefahren und wieder abgeholt.

Auch wenn seit Beginn des neuen Schuljahres viele zu Bus und Bahn zurückgekehrt sind lässt sich beobachten, dass trotz regulären Schulbetriebs, etliche Eltern weiterhin ihre Kinder zur Schule fahren bzw. von dort abholen. Dies führt teilweise zu Beeinträchtigungen des (Bus-)verkehrs im Umfeld der Schulen. Möglicherweise findet der „PKW-Fahrdienst“ aus der vermeintlich bestehenden Unsicherheit einer Ansteckung in den öffentlichen Verkehrsmitteln statt. Diese Unsicherheit ist gemäß einer vom Verband deutscher Verkehrsunternehmen und den Bundesländern in Auftrag gegeben Studie unbegründet. Die im Mai 2021 veröffentlichte Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die Ansteckungsgefahr in öffentlichen Verkehrsmitteln durch Einhaltung von Hygienemaßnahmen (Maske tragen, häufiges Lüften und reinigen der Fahrzeuge) nicht höher ist als im Individualverkehr. Diese Maßnahmen werden von den Verkehrsunternehmen sehr ernst genommen. Ebenso trägt die steigende Impfquote zur generellen Steigerung der Sicherheit vor einer Ansteckung und somit auch zur Sicherheit im ÖPNV bei. Nähere Informationen zur Studie finden Sie unter www.vm.baden-wuerttemberg.de auf der Homepage des Verkehrsministeriums Baden–Württemberg.

Wir möchten Sie mit diesem Schreiben darauf aufmerksam machen, dass die Nutzung des ÖPNV eine klimaschonende und sichere Alternative zum Individualverkehr darstellt. Gerne begrüßen wir alle Schülerinnen und Schüler wieder bei Bus & Bahn im günstigen und einfachen Schüler–Abo.

Weitere Informationen zum ÖPNV erhalten Sie auf der Homepage des Waldshuter Tarifverbundes (WTV) unter www.wtv-online.de oder gern im persönlichen Gespräch telefonisch unter der Nummer 07751 89640

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Nahverkehrsabteilung des Landratsamtes Waldshut und des Waldshuter Tarifverbundes

Fake News!

Am vergangenen Mittwoch begeisterten die vier Schauspieler*innen von Kultur in Bewegung die Schüler*innen der Sekundarstufe Hohentengen mit ihrem interaktiven Stück „Fake Paradise.

Mit starken emotionalen Momenten und vor allem durch das aktive Einbeziehen aller Anwesenden brachten sie die Schüler*innen dazu über Themen wie Hassreden, Rassismus, Cyber-Mobbing und Fame im Internet nachzudenken, ohne dabei die Moralkeule zu schwingen. Sie verbreiteten Fakes und prankten, waren mal Opfer mal Täter und zeigten so schonungslos eine Welt, in der nur Likes und Follower zählen.

Anschließend arbeiteten sie mit den Schüler*innen Gesehenes und Erlebtes in Kleingruppen in Workshops auf.

 

Fake Paradise

 

Fake Paradise

 

Lockerung der Maskenpflicht ab dem 18.10.21

Stand: 11.10.2021

 

Liebe Eltern, Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler,

laut Pressemitteilung wird es ab dem Montag, den 18.10.21 eine Lockerung bei der Maskenpflicht geben.
 
Nach aktuellem Stand müssen die Schülerinnen und Schüler dann keine Maske mehr tragen, wenn sie an ihrem Platz sitzen und die Infektionslage auf der Basis- und Warnstufe ist (Vgl. Landkreis Waldshut). 
(Es gelten weiterhin die bisherigen Ausnahmen wie zum Beispiel, dass im Freien keine Maske getragen werden muss.)
(Selbstverständlich darf die Maske natürlich auch weiterhin freiwillig getragen werden.)
 
Die genauen Regelungen und weitere Informationen finden Sie auf der Kultusministeriumsseite.
 
Ich wünsche uns allen weiterhin gute Gesundheit und gutes Gelingen.
Vielen Dank für Ihr Verständnis und die Unterstützung der Maßnahmen. Der dadurch mögliche Unterricht in Präsenz ist es wert.

Mit freundlichen Grüßen 

Timo Feigl
Rektor
 

Lesen, feiern, mosten

Ende September war es wieder soweit: Die Schülerinnen und Schüler der beiden fünften Klassen der GMS Rheintal führten die alljährliche Apfelmostaktion durch. Am ersten Tag wurden auf verschiedenen Grünflächen der Gemeinde Küssaberg in Rheinheim und Reckingen sowie auf einer Wiese in Dangstetten, welche uns von Herrn Leo Juchler zur Verfügung gestellt wurde und dem wir an dieser Stelle herzlichst danken möchten, zunächst jede Menge Äpfel gelesen und für den Abtransport gerichtet. Am folgenden Tag konnten die Fünftklässler am Standort Rheinheim dann in der ersten Pause am Vormittag auf dem Schulhof bei selbstgebackenem Kuchen und Saft mit ihren Mitschülern ein Apfelfest feiern. Um die Mittagszeit schließlich brachen die an der Aktion beteiligten Schülerinnen und Schüler zur Mosterei nach Reckingen auf, wo die reiche Ernte des Vortages unter Mithilfe der Fünftklässler zu Apfelsaft gepresst wurde. Das Ergebnis durfte sich sehen lassen: Über 1.400 Liter Apfelsaft konnten tags darauf in der Schule eingelagert werden. Das köstliche Getränk steht den Schülerinnen und Schülern zum Mittagessen in der Mensa kostenlos zur Verfügung. 

Schließlich gilt unser besonderer Dank der Gemeinde Küssaberg mit Hausmeister Patrick Falk, welcher unsere Aktion nach Kräften unterstützte sowie dem Förderverein der Schule am Standort Küssaberg, der die finanziellen Aufwendungen für das Mosten der Äpfel getragen hat.    

 

Mosten 2021_1

Apfellese

 

Mosten 2021_2

Transportvorbereitungen

 

Mosten 2021_3

Mosten

 

Mosten 2021_4

Feiern

 

Einschulung Klasse 1

 

Am Mittwoch, 15.09.2021 waren dann die Erstklässler dran. Schulleiter Timo Feigl begrüßte 32 Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern und Erziehungsberechtigten in der Halle am Schulstandort Lienheim. Als Rahmenprogramm hat Herr Ritter mit drei Kindern aus Klasse 3 einen Ausschnitt aus dem Buch "Freunde" von Gerda Krusche vorbereitet. Nach ein paar organisatorischen Dingen kam die Vorstellung der Betreuungsdamen, die die Frühbetreuung, die Mensaaufsicht und die Nachmittagsbetreuung in Hohentengen übernehmen, bevor die Klasseneinteilung anstand. Der Klassenlehrer Max Sonnenschein (1a) und die Klassenlehrerin Saskia Elsässer (1b) begrüßten die Kinder ihrer Klasse einzeln auf der Bühne und gingen anschließend mit ihren Klassen in die neuen Klassenzimmer und lernten sich spielerisch ein wenig kennen. 

Die Schulgemeinschaft der GMS Rheintal freut sich auf ihre neuen Mitglieder! 

 

Einschulung 2021 - Klasse 1a

Klasse 1a

 

Einschulung 2021 - Klasse 1b

Klasse 1b

 

Einschulung Klasse 5

Einschulung 2021 - Klasse 5

Am Dienstag, 14.09.2021 durfte Schulleiter Timo Feigl gleich 37 Schülerinnen und Schüler nebst Eltern und Erziehungsberechtigten im Inselpavillon am Schulstandort Rheinheim zur Einschulung in Klasse 5 begrüßen. Zu Beginn wurden die neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler durch kurze Videobotschaften, welche vorab von Schülerinnen und Schülern der sechsten und siebten Klassen aufgenommen worden waren und in denen neben guten Noten und viel Erfolg auch viel Glück und viele Freunde gewünscht wurden, aufs herzlichste willkommen geheißen. Schließlich nahmen die Klassenlehrer Philipp Jakob (5a) und Joachim Krug (5b) die Einteilung der Klassen vor, indem sie die Kinder einzeln zu sich riefen und ihnen eine Sonnenblume als Geschenk überreichten. Zudem konnten an diesem Vormittag wichtige organisatorische Fragen mit den Anwesenden besprochen werden und auch die seit letztem Schuljahr an der GMS tätige Schulsozialarbeiterin, Alexandra Feldmeier, fand Gelegenheit sich und ihren Aufgabenbereich kurz vorzustellen. Abgeschlossen wurde unsere Veranstaltung durch einen Ausblick auf die kommenden Tage, welche unter dem Motto „Ankommen und Kennenlernen“ zusammengefasst werden können. 

Die Schulgemeinschaft der GMS Rheintal freut sich auf ihre neuen Mitglieder! 

 

Einschulung 2021 - Klasse 5a

Klasse 5a

 

Einschulung 2021 - Klasse 5b

Klasse 5b

 

Schuljahresbeginn

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

wir freuen uns, am Montag, den 13.09.21 ins neue Schuljahr zu starten.

Schulbeginn Klasse 2, 3 und 4: Um 08.15 Uhr in Hohentengen.

Schulbeginn Klasse 6 und 7: Um 08.15 Uhr in Rheinheim.

Schulbeginn Klasse 8, 9 und 10: Um 08.15 Uhr in Hohentengen.

 

Einschulung Klasse 1: Mittwoch, 15.09.21 von 10.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr in Lienheim.

Einschulung Klasse 5: Dienstag, 14.09.21 von 10.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr in Rheinheim.

Bei den Einschulungsfeiern sind aufgrund der Corona-Situation neben den einzuschulenden Kindern nur deren Erziehungsberechtigte zugelassen. Außerdem besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (Maske).

Ein 3G-Nachweis (geimpft, genesen oder getestet) ist nicht notwendig!

 

Corona-Regelungen:

(Mindestens) In den ersten beiden Wochen gibt es die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (Maske) auf dem gesamten Schulgelände.

Außerdem werden zwei mal pro Woche Selbsttests durchgeführt. In der Primarstufe daheim unter Aufsicht der Eltern und in der Sekundarstufe in der Schule unter Aufsicht der Lehrkraft (Rechtlich so vorgegeben). Die Bescheinigungen werden mit den Tests mitgegeben, können aber bei Verlust auch selbst ausgedruckt werden.

Vollständig geimpfte SchülerInnen sind von der Testpflicht befreit. Bitte dazu (gerne schon am ersten Schultag) den Impfausweis mitbringen, damit wir uns (wie bei der Masernimpfung) eine Kopie für die Akten machen können und ab da sind für diese Kinder keine Tests mehr notwendig.

Die Befreiung der Präsenzpflicht ist in der CoronaVO Schule in §4 Abs. (6) geregelt:

"(6) Schülerinnen und Schüler können von der Schule auf Antrag von der Pflicht zum Besuch des Präsenzunterrichts befreit werden, sofern durch die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung glaubhaft gemacht wird, dass im Falle einer COVID-19 Erkrankung mit einem besonders schweren Krankheitsverlauf für die Schülerin oder den Schüler oder eine mir ihr oder ihm in häuslicher Gemeinschaft lebende Person zu rechnen ist. Die Erklärung ist von den Erziehungsberechtigten oder den volljährigen Schülerinnen und Schülern einschließlich der ärztlichen Bescheinigung grundsätzlich innerhalb der ersten Woche nach Beginn des Schulhalbjahres oder Schuljahres abzugeben; bei einer wesentlichen Änderung der Verhältnisse kann sie auch zu einem späteren Zeitpunkt mit Wirkung für die Zukunft abgegeben oder widerrufen werden. Im Falle einer Befreiung vom Präsenzunterricht nach Satz 1 wird die Schulpflicht durch Teilnahme am Fernunterricht erfüllt."

Eine Befreiung ist also nur noch mit ärztlichem Attest möglich. Ohne dieses ist eine Befreiung (rechtlich) nicht mehr möglich.

 

Weitere Informationen zum Schulbetrieb im Schuljahr 21/22:

CoronaVO Schule

CoronaVO

 

Mit freundlichen Grüßen

Timo Feigl
Rektor

 

Schuljahresabschluss

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Kolleginnen und Kollegen, 

ein weiteres außergewöhnliches Schuljahr geht zu Ende.
Komplette Schulschließung, Notbetreuung, Fernunterricht, Hygieneregeln, Mund- und Nasen-Bedeckung, Abstand halten, Risikogruppen beachten, Unterricht im rollierenden System, Rückkehr zum Präsenzunterricht unter Pandemiebedingungen, Videokonferenzen, Verschiebung der Prüfungstermine, ...
… All das hat uns in diesem Jahr begleitet und musste organisiert werden.

Ohne eine gute Schulgemeinschaft und ein Verständnis füreinander und den Sinn für Zusammenarbeit ginge das nicht.
Vielen Dank an dieser Stelle an uns alle, wie wir alle mit dieser ungewöhnlichen Zeit umgegangen sind.
Neben den ganzen Einschränkungen können wir gleichzeitig aber auch versuchen, positive Aspekte hervorzuheben.
Wir alle können toll zusammen arbeiten.
Wir können flexibel mit ständig wechselnden Rahmenbedingungen umgehen.
Das Bewusstsein zu stärken, wie wichtig uns unsere Freunde und das soziale Miteinander sind.

 

Zum Jahresende haben wir eine Umfrage durchgeführt. Vielen Dank an dieser Stelle an alle, die mitgemacht haben. Eine Auswahl der Ergebnisse möchte ich an dieser Stelle veröffentlichen. (Die anderen Ergebnisse -wie zum Beispiel die Konzentrationsübungen- sind für unsere weitere Arbeit wichtig, aber für die Allgemeinheit weniger interessant.)

 

Die öffentliche Wahrnehmung der Schule ist durchweg positiv:

tl_files/hohentengen/files/docs/Schule/Umfrage21/Umfrage21_1.png

 

Ich bin mit der Informationsweitergabe während der Pandemiezeit (Webseite / DiLer / Klassenchat / Elternbriefe / …) zufrieden.

tl_files/hohentengen/files/docs/Schule/Umfrage21/Umfrage21_2.png

 

Ich war mit dem Homeschooling zur Pandemiezeit zufrieden.

tl_files/hohentengen/files/docs/Schule/Umfrage21/Umfrage21_3.png

 

 

Ich bin mit der Gemeinschaftsschule Rheintal insgesamt:

tl_files/hohentengen/files/docs/Schule/Umfrage21/Umfrage21_4.png

 

Unterm Strich können wir mit diesen Ergebnissen zufrieden sein und freuen uns, dass auch in einer anonymen Umfrage der Eindruck, den wir in der täglichen Arbeit mit Euch und Ihnen haben, bestätigt wird.

Gleichzeitig bieten uns die (detailierteren) Ergebnisse Erkenntnisse für die nächsten Schritte und ich bedanke mich noch einmal herzlich bei allen für die Teilnahme.

 

Ich wünsche Euch und Ihnen allen schöne Sommerferien und freue mich darauf, mit hoffentlich möglichst wenigen Einschränkungen im September wieder mit Euch und Ihnen starten zu dürfen.

Weitere Informationen gibt es zu gegebener Zeit wie immer hier auf der Webseite.

 

Mit freundlichen Grüßen

Timo Feigl
Rektor

 

Hauptschüler feiern Abschluss

Bei der Abschlussfeier der Entlassschüler der GMS Rheintal vor einem Jahr hatten sicherlich nur wenige damit gerechnet, dass auch die nächste Abschlussfeier wieder im Zeichen der Corona-Pandemie stattfinden würde. Doch genau so ist es gekommen: 14 Hauptschüler und Hauptschülerinnen nahmen am Freitag im Pfarrsaal in Hohentengen aus den Händen von Schulleiter Timo Feigl und Klassenlehrer Naim Yürümez ihre Abschlusszeugnisse entgegen – mit Sicherheitsabstand, Schutzmaske und Ellenbogen-Gruß. Zuvor hatte Klassenlehrer Yürümez noch einige nachdenkliche Worte an seine (ehemaligen) Neuntklässler gerichtet: Der Weg, auf dem sie sich befänden, sei voller Hindernisse und koste viel Kraft. Doch wenn sie das Ziel erreicht hätten, würden sie feststellen, dass er sich gelohnt habe. Damit es dann aber nicht zu besinnlich wurde, hatten sich die Schüler noch ein paar kurzweilige Spiele zur Erheiterung des Publikums ausgedacht. Wenig erheitert dürfte allerdings Klassenlehrer Yürümez gewesen sein. Beim Spiel „Wer bin ich?“ musste er anhand vorgegebener Eigenschaften erraten, welche Schüler aus seiner Abschlussklasse damit gemeint sind. Bei jeder falschen Antwort bekam er jeweils eine weitere „Zutat“ (Kapern, Zimt, Muskat, Maggi, Wasabi) in ein Getränk gekippt, das er dann hinterher zu sich nehmen „durfte“. Unbestätigten Gerüchten zufolge sollen die geschmacklichen Nachwirkungen dieses Gebräus immer noch nicht ganz abgeklungen sein. Zumindest haben die Schüler so dafür gesorgt, dass ihr Klassenlehrer sich noch eine ganze Weile intensiv an sie erinnern wird. Mit einem Lob wurden Elona Jashari (2,1) und Valerie Siebenhörl (2,1) ausgezeichnet. Einen Preis erhielt Huda Kallajo (1,9)

Abschlusszeugnisse für Realschüler

Die Corona-Not macht erfinderisch: War es an der GMS Rheintal bislang üblich gewesen, dass beide Abschlussklassen gemeinsam ihre Entlassfeier begehen, so musste in diesem Schuljahr eine Alternative gefunden werden. Denn der bisherige Veranstaltungsort wird derzeit renoviert und stand daher nicht zur Verfügung. Und die einzige Ausweichmöglichkeit – der Hohentengener Pfarrsaal – ist zu klein für zwei Schulklassen samt deren Angehörigen. Die Einhaltung des Mindestabstandes hätte nicht gewährleistet werden können. So wurde kurzerhand die Entscheidung getroffen, aus einer Abschlussfeier einfach zwei Abschlussfeiern zu machen. Nachdem die Hauptschüler den Auftakt machen durften, bekamen anschließend die Realschüler von Schulleiter Timo Feigl und Klassenlehrer Andreas Stich ihre Abschlusszeugnisse überreicht. Klassenlehrer Stich lobte seine Zehntklässler: Sie seien eine „tolle und angenehme Klasse“ und er „sehr gerne“ ihr Klassenlehrer gewesen. Er wünschte seinen Schülern einen „erfolgreichen weiteren Lebensweg“. Schulleiter Timo Feigl erinnerte in seiner Rede an die Beschwernisse der vergangenen eineinhalb Jahre und lobte die „gute Schulgemeinschaft“, ohne die diese schwierige Zeit nicht hätte gemeistert werden können. Für die Unterhaltung des Publikums sorgten die Schülerinnen und Schüler mit zwei Spielen. Beim ersten Spiel musste ein Rateteam aus Lehrern und Schülern herausbekommen, wer von ihnen eher zum Beispiel am meisten Schokolade essen, schlechte Witze machen oder ohne Führerschein Auto fahren würde. Nachdem diese elementaren Fragen endlich einmal geklärt waren, durften mehrere Lehrerteams Szenen aus Disney-Filmen nach- bzw. vorspielen, woraufhin das Publikum die Titel der Filme erraten musste. Am Ende bleibt die Hoffnung, dass dies die letzte Abschlussfeier unter den Bedingungen der Corona-Pandemie gewesen sein möge. Vier Schülerinnen und ein Schüler wurden mit einem Lob ausgezeichnet: Jana Zerweck (2,4), Fatemeh Heydari (2,2), Paula Würth (2,2), Michael Mutter (2,2) und Mathilde Stein (2,0).

Bestätigung der Selbsttests Grundschule

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, 

das Kultusministerium hat sich mit dem Sozialministerium darauf verständigt, dass auch die gemäß § 2 Absatz 3 Satz 1 Nr. 2 b der CoronaVO Schule vorgelegten Eigenbescheinigungen künftig bis zu 60 Stunden gelten sollen und von den Schülerinnen und Schülern im außerschulischen Bereich genutzt werden können. Voraussetzung hierfür ist, dass die Schule die Vorlage der Eigenbescheinigung bestätigt.

Dafür muss dieses Formular genutzt werden: Formular Eigenbestätigung

Ich empfehle folgende Vorgehensweise:

1. PDF herunterladen.

2. Die allgemeinen Daten ausfüllen (persönliche Daten Kind/Erziehungsberechtigte/r, benutzte Tests) und abspeichern.

3. Am jeweiligen Testtag -von dem die Bestätigung benötigt wird- entsprechend nur das Datum und die Uhrzeit anpassen.

4. Ausdrucken.

5. Unterschreiben.

6. Dem Kind mit in die Schule geben.

7. Lehrkraft füllt die Daten von schulischer Seite aus.

8. Kind lässt das komplett ausgefüllte und von Elternteil und Lehrkraft unterschriebene Formular in der Pause im Sekretariat stempeln.

 

Falls das Formular Eigenbescheinigung genutzt wird, ist das schulische Formular für die Bestätigung (KW 29 und 30) des durchgeführten und negativen Tests nicht zusätzlich nötig.

Falls keine Eigenbescheinigung benötigt wird, kann das schulische Formular (aufgrund weniger Aufwand für alle Beteiligten) weiter genutzt werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Timo Feigl
Rektor

 

Spiele für den Kindergarten

Sie haben Kindergartenkindern aus Hohentengen eine große Freude bereitet: Schülerinnen und Schüler der GMS Rheintal haben im Rahmen eines Schulprojekts Spiele für die Kinder der Schmetterlingsgruppe der Kindertagesstätte „Wunderfitz“ hergestellt. Unter der Leitung von Lehrerin Monika Bader entwickelten Neuntklässler des Faches AES (Alltagskultur, Ernährung, Soziales) Spiele, die der Förderung kognitiver, motorischer und sozialer Kompetenzen der Kinder dienen. Zu diesen Spielen gehören ein Memory, die Zuordnung von Zahlen und Figuren, Mensch ärgere dich nicht, ein Fühlkasten und andere mehr. Verbindende Themen der Spiele sind: Weltall, Planeten und Astronauten. Die von den Schülern hergestellten Spiele konnten die Kindergartenkinder über einen Zeitraum von 6 Wochen selbstständig ausprobieren, was sie auch mit großer Freude taten.

Lena Kulke ist Schulsiegerin

Sie ist die Beweglichste: Lena Kulke hat die Rumpfbeugenchallenge der GMS Rheintal gewonnen. Ziel des Wettbewerbs war, im Stand mit der flachen Hand den Boden zu berühren und diese Position für 20 Sekunden zu halten. Von allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen hat Lena diese Übung am besten gemeistert. Dafür sprechen wir der Siegerin unseren herzlichen Glückwunsch aus.

Neuregelung Maskenpflicht ab dem 21.06.21

Stand: 18.06.2021

 

Liebe Eltern, Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler,

laut Pressemitteilung wird es ab dem Montag, den 21.06.21 Änderungen bei der Maskenpflicht geben:

Grundsätzlich gilt weiterhin die Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände für alle Personen mit folgenden Ausnahmen:

Unterschreitung der 7-Tage-Inzidenz unter 50: Keine Maskenpflicht im Freien.

Unterschreitung der 7-Tage-Inzidenz unter 35 und wenn es an der Schule in den vergangenen zwei Wochen keinen mittels PCR-Test positiv getesteten Fall gab: Keine Maskenpflicht in den Unterrichtsräumen. Außerhalb der Unterrichtsräume bleibt die Maskenpflicht im Schulgebäude aber bestehen.

Aktuell erfüllen wir beide Kriterien und gehen davon aus, dass wir ab Montag die Lockerungen bei der Maskenpflicht umsetzen können.

Falls sich die Regelungen wider Erwarten kurzfristig ändern sollten (die Verordnung ist noch nicht verabschiedet) oder wir nicht mehr alle Kriterien erfüllen, werde ich Sie hier informieren.

Ich wünsche uns allen weiterhin gutes Gelingen in diesen unruhigen Zeiten - gemeinsam kommen wir da durch.

Mit freundlichen Grüßen 

Timo Feigl
Rektor
 

Unterrichtssituation nach Pfingsten

Stand: 30.05.2021

 

Liebe Eltern, Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler,

 

letzendlich müssen wir auf die Entscheidung des Gesundheitsamtes warten, aber durch die aktuell niedrigen Inzidenzzahlen (seit Montag, den 24.05.21) durchgängig unter 50, müsste es nach den Pfingstferien für die Klassenstufen 1-10 mit Präsenzunterricht für alle SchülerInnen weitergehen. Ausnahme sind die Abschlussklassen, die in den ersten beiden Wochen nach den Ferien nur an den Prüfungstagen in die Schule kommen.
 
Nach aktuellem Stand gelten nach den Ferien folgende Maßnahmen: zwei Tests pro Woche, Maske, kein Abstand (+ Lüften, Händewaschen, ..)
 
Falls sich die Zahlen ändern sollten oder sonstige Änderungen bei den Vorgaben gemacht werden, werde ich es hier bekannt geben.

 

Ich wünsche Ihnen gute Gesundheit und eine gute Zeit.

Mit freundlichen Grüßen

Timo Feigl
Rektor

 

Tapfer gekämpft

Bild von RGY23 auf Pixabay

Für die vorderen Plätze hat es dieses Mal zwar nicht gereicht, tapfer geschlagen haben sie sich jedoch allemal: Die beiden Schachmannschaften der GMS Rheintal, die bei der Endrunde des Deutschen Schulteam-Cups antraten und dort den 8. und 9. Platz erreichten. Wie schon das Qualifikationsturnier, so wurde auch die Endrunde wegen der Corona-Pandemie wieder über das Internet ausgetragen. Dabei konnten sich die Mannschaften der GMS Rheintal mit Schulteams aus dem ganzen Bundesgebiet messen. Der einzige Sieg beim Turnier gelang der ersten Mannschaft allerdings ausgerechnet gegen ihre Schulkameraden von der zweiten Mannschaft, die sie in einem spannenden Duell mit 2,5 zu 1,5 bezwingen konnten, was ihr schließlich den 8. Platz im Schlussklassement einbrachte. Auch wenn bessere Ergebnisse dieses Mal verfehlt wurden, so ist doch das besonders disziplinierte Auftreten der Schüler von der GMS Rheintal zu loben, die während des Turniers kein einziges Spiel verloren gaben, sondern bei jeder Partie bis zum letzten Zug kämpften – ganz dem olympischen Motto verpflichtet: Dabei sein ist alles! So bleibt nur zu hoffen, dass bei den Wettkämpfen im nächsten Jahr endlich wieder „Auge in Auge“ gespielt werden kann. Für die erste Mannschaft gingen an den Start: Mohammad Khluta, Janosch Roick, Jeremias Stoll und Efe Can Gültekin. Für die zweite Mannschaft spielten: Terence Hainka, Kevin Bippus, Leon Wagner und Marius Gampp.

Selbsttests ab dem 19.04.2021

Stand: 14.04.2021

 

Liebe Eltern, Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler,

ab Montag, den 19.04.2021 darf die Schule nur noch mit negativem Testergebnis besucht werden!

Die Präsenzpflicht bleibt weiterhin ausgesetzt. Das bedeutet, es gibt eine indirekte Testpflicht: Es muss niemand in die Schule, aber wer kommen möchte, muss sich testen.

(Die Schulpflicht besteht weiterhin und die SchülerInnen, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, müssen die Aufgaben von Zuhause aus erledigen.)

 

Grundschule

Alle Erziehungsberechtigten, deren Kinder ab Montag, den 19.04.21 im Präsenzunterricht oder der Notbetreuung sind, können sich zu den Öffnungszeiten des Sekretariats pro Kind 2 Test-Kits abholen. Dazu bekommen Sie die jeweiligen Rückmeldebögen, die sozusagen als "Eintrittskarte" für den Präsenzunterricht dienen. Bitte füllen Sie jeweils am Montag und am Mittwoch den entsprechenden Abschnitt aus und geben ihn Ihrem Kind mit. Ohne den Rückmeldebogen ist kein Präsenzunterricht möglich!

Die Selbsttests werden im vorderen Nasenbereich durchgeführt ("Popel-Tests"), sodass bei korrekter Durchführung keinerlei Gefahr besteht. Eine entsprechende Anleitung liegt dem Test bei.

Informationsschreiben des Kultusministeriums zur Selbsttestung

Rückmeldebögen für KW 16, 18 und 19

Rückmeldebögen für KW 17 und 20

Informationsschreiben positive Testung

 

Sekundarstufe 

Es ist unbedingt notwendig, den unterschriebenen Vordruck Einwilligungserklärung (Schulleiter: Timo Feigl; DSB: Andreas Kehl, SSA Lörrach) mitzubringen, da ohne diese Einwilligungserklärung keine Tests und damit kein Schulbesuch möglich ist.

Die Tests werden durch die SchülerInnen selbst unter Berücksichtigung der entsprechenden Hygiene- und Datenschutzbestimmungen in der Gruppe unter Anleitung einer Lehrkraft durchgeführt.

Die "angeleiteten Selbsttests" werden im vorderen Nasenbereich durchgeführt ("Popel-Tests"), sodass bei korrekter Durchführung keinerlei Gefahr besteht.

 

 

Auch diese Situation ist mal wieder neu für uns, aber gemeinsam werden wir auch dies bewältigen.

Mit freundlichen Grüßen

Timo Feigl
Rektor

 

GMS-Schachspieler auf Platz 2 und 3

Bild von Steve Buissinne auf Pixabay

Erfolg für die Schachspieler der GMS Rheintal: Beim badischen Vorentscheid zum Deutschen Schulteam-Cup erreichten die beiden Mannschaften der Gemeinschaftsschule den zweiten und dritten Platz. Insgesamt waren bei diesem Qualifikationsturnier 21 Schulteams angetreten. Alle Partien wurden aufgrund der Corona-Pandemie am Computer beziehungsweise über das Internet ausgetragen. In dem stark besetzten Teilnehmerfeld konnten beide Mannschaften nach sieben Runden jeweils einen Sieg für sich verbuchen. Damit erreichte die erste Mannschaft in ihrer Wettkampfklasse hinter der Realschule Efringen-Kirchen den 2. Platz, während die zweite Mannschaft das Klassement mit dem 3. Platz abrunden konnte. Die erste Mannschaft der GMS Rheintal trat mit Mohammad Khluta, Janosch Roick, Jeremias Stoll und Efe Can Gültekin an. Für die zweite Mannschaft spielten Terence Hainka, Kevin Bippus, Leon Wagner und Marius Gampp. Schon jetzt freuen sich alle auf die Teilnahme an der Endrunde des Turniers am 16. April. Dann dürfen sich die Schachspieler der GMS Rheintal bundesweit mit anderen Schulteams über das Internet messen.

Digitaler Tag der offenen Tür

Der Tag der offenen Tür an der GMS Rheintal ist seit vielen Jahren eine Tradition, auf die auch in diesem Jahr nicht verzichtet werden soll - auch wenn das Event aus gegebenem Anlass anders stattfinden wird, als gewohnt. Denn aufgrund der Corona-Pandemie ist eine Einladung in die Schulhäuser derzeit nicht möglich.

Daher hat sich das Kollegium dazu entschlossen, den Tag der offenen Tür auf digitalem Wege zu ermöglichen - und zwar in Form mehrerer online verfügbarer Videos mit Informationen rund um die Gemeinschaftsschule Rheintal:

Youtube-Kanal der GMS Rheintal

So werden in den Videos beispielsweise die Schulhäuser, das Leitbild der Schule sowie die dort möglichen Schulabschlüsse vorgestellt. Der digitale Tag der offenen Tür findet am 30. Januar statt - die Videos sind ab 10.00 Uhr verfügbar.

Auch unsere Schulsozialarbeiterin Alexandra Feldmeier hat etwas vorbereitet:

Schulsozialarbeit

Wir freuen uns auf Ihren virtuellen Besuch.

Zauberhafte Zweitklässler

Was Harry Potter kann, das können die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2b der GMS Rheintal jetzt auch: nämlich zaubern. Und um das zu lernen, mussten sie noch nicht einmal die Zauberschule Hogwarts besuchen, sondern einfach in ihrem Klassenzimmer in Hohentengen bei derAG für Zauberlehrlinge“ mitmachen. 13 kleine Nachwuchsmagier bekamen dort von ihrer Klassenlehrerin Annette Jäger raffinierte Zaubertricks beigebracht, bastelten die dafür notwendigen Requisiten und übten die Vorführung der Tricks ein. Dabei lernten sie auch, wie wichtig flinke Hände und ein ebenso flinkes Mundwerk zur Erzeugung der perfekten Illusion sind. Nach Monaten der Vorbereitung und des Übens sind die „magischen“ Kinder nun in der Lage, die gelernten Tricks oder sogar eine kleinere Zaubershow im kleinen Kreis vorzuführen. Wer eines der Kinder kennt, bekommt früher oder später vielleicht sogar die Gelegenheit dazu, einmal ganz persönlich „verzaubert“ zu werden.

Erstklässler in der Mathe-Werkstatt

Eine Werkstatt der etwas anderen Art lernten die Erstklässler und Erstklässlerinnen der GMS Rheintal kennen: Zwei Wochen lang beschäftigten sie sich im Rahmen einer „Mathe-Werkstatt“ intensiv mit den Themenbereichen „Mengen“, „Regelmäßigkeiten“ und „Symmetrien“. Dabei hatten sie die Gelegenheit zu vielfältigen, über den reinen Mathematikunterricht hinausreichenden kreativen Erfahrungen, wie etwa dem Anfertigen von Mustern mit Hilfe unterschiedlicher Materialien. Wie gut die Mathe-Werkstatt bei den Schülern ankam, zeigte die große Begeisterung und der enorme Fleiß mit dem die Erstklässler über diesen langen Zeitraum bei der Sache waren. Initiiert und geleitet wurde das Projekt von Lehrerin Doris Baumann, die auch entsprechende Weiterbildungen beim Schulamt anbietet. Unterstützt wurde sie dabei von den Mathelehrern der ersten Klassen, Sabine Shaguolo und Irena Josic, sowie von Lehrerin Rossitza Baumann.

Frisches Obst für Grundschüler

Die Gesundheit von Kindern verbessern und zugleich die regionale Wirtschaft fördern: Diese beiden Ziele verbindet die Europäische Union mit ihrem Schulobstprogramm, an dem sich auch die Gemeinschaftsschule Rheintal beteiligt. Im Rahmen dieses Programms erhalten die Grundschüler in Hohentengen jeden Donnerstag frisches Obst und Gemüse vom Bauernladen Stoll in Kadelburg. Weitere positive Nebeneffekte dieses Projekts: Die Kinder lernen bereits in jungen Jahren, dass Obst und Gemüse nicht nur gesund sind, sondern auch lecker schmecken und integrieren diese Lebensmittel ganz beiläufig in ihren Essalltag. Durch die pädagogische Begleitung des Programms erfahren die Kinder darüber hinaus mehr über die Herkunft von Lebensmitteln, die Vielfalt der Produkte und eine ausgewogene Ernährungsweise. Nicht zuletzt erwerben sie wichtige Kompetenzen im Umgang mit Lebensmitteln. Dieses wichtige Projekt wäre allerdings nicht zustande gekommen ohne die finanzielle Unterstützung des Fördervereins Hohentengen. Denn die EU trägt nur die Hälfte der anfallenden Kosten, weshalb sich der Förderverein bereit erklärt hatte, den fehlenden Anteil zu übernehmen. Dafür gebührt ihm einmal mehr großer Dank.

In die Welt der Zeitung eingetaucht

Eine zunehmende Flut an Fake News im Internet und die Corona-Krise haben es mehr denn je deutlich gemacht: Seriös berichtende Zeitungen und Journalisten sind in einer Demokratie unverzichtbar – oder moderner ausgedrückt: systemrelevant. Grund genug für die Lehrer Jörg Ritter und Stefanie Zittel, zusammen mit ihren Klassen 3b und 4b der Gemeinschaftsschule Rheintal die Welt der Zeitung und des Journalismus einmal genauer in Augenschein zu nehmen. Zu diesem Zweck beteiligten sie sich an dem vom Südkurier angebotenen Projekt „Klasse!Kids“, bei dem jeder Schüler zwei Wochen lang täglich eine kostenlose Ausgabe des Südkuriers erhält. Die Zeitungen wurden im Unterricht intensiv durchgesehen, interessante Artikel gemeinsam gelesen und diskutiert. Dabei lernten die Schüler sehr viel über den Aufbau von Zeitungen und wagten schließlich sogar mit dem Schreiben kleinerer (Unfall-) Berichte erste eigene journalistische Gehversuche.

Aktueller Corona-Stand

Stand: 27.11.2020

 

Liebe Eltern, Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler,

laut Landes-Webseite plant „die Landesregierung (…) die Weihnachtsferien auf den 19. Dezember vorzuziehen. Dies ist unabhängig von der Corona-Verordnung und wird in den kommenden Tagen final geklärt.“
Zur Notbetreuung schreiben Sie: "Das Kultusministerium prüft gerade ob und wie eine Notbetreuung zur Verfügung gestellt werden kann. Dies ist unabhängig von der Corona-Verordnung und wird in den kommenden Tagen geklärt."

(https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/)

Das Kultusministerium als unsere oberste vorgesetzte Stelle verweist ebenso auf diese Seite (https://km-bw.de/Coronavirus).

Bitte beachten Sie, dass weiterhin auf dem gesamten Schulgelände für alle Anwesenden die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (Maske) besteht. (Ausnahme: In den Stufen 1-4 gibt es innerhalb der eigenen Klasse und des eigenen Klassenzimmers keinen Mindestabstand und keine Pflicht zum Tragen einer Maske. Freiwillig kann diese natürlich getragen werden.)

Für den Fall, dass Ihr Kind (irgendwann) Krankheitssymptome zeigt, können Sie sich an diesem Schaubild orientieren. Grundsätzlich gilt (schon immer), dass man bei Krankheitssymptomen lieber früher daheim bleibt und sich vollständig auskuriert.

Ich wünsche Ihnen gute Gesundheit und weiterhin viel Durchhaltevermögen in dieser außergewöhnlichen Zeit.

Mit freundlichen Grüßen 
 
Timo Feigl
Rektor
 

Erstklässler denken übers Teilen nach

Der heilige Martin verkörpert wie kein anderer in der Geschichte der Menschheit die Idee des Teilens. Um diesen wichtigen Gedanken an die nachfolgende Generation weiterzugeben, hat sich Lehrerin Silke Sutter zusammen mit den Schülerinnen und Schülern ihrer Klasse 1a der GMS Rheintal anlässlich des Martinstages am 11. November mit der Martinsgeschichte und dem Thema des Teilens beschäftigt. Dabei haben die Kinder herausgefunden, dass Menschen viele Dinge teilen können: Zeit, Freude, Erlebnisse, Spielsachen, Kleidung, Essen und noch so manches mehr. Als kleine Erinnerung ans (tägliche) Teilen wurden anschließend Tischlaternen gebastelt, die zuvor beim Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ bestellt worden waren. Die Laternen wurden von den Kindern angemalt, dann zusammengeklebt und schließlich mit einem LED-Teelicht bestückt. Sie werden von nun an auf den Tischen der Erstklässler leuchten und sie so durch die Adventszeit begleiten.

Die Sieger unserer "Herbst-Challenge"

tl_files/hohentengen/files/docs/Schule/Verschiedenes/Johann Schneider.jpgtl_files/hohentengen/files/docs/Schule/Verschiedenes/Jonas Schroff.png 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie sind die Sieger der großen "Herbst-Challenge" der Gemeinschaftsschule Rheintal: Johan Schneider (links) aus der 4b schaffte es, die Kraftübung "Plank" 13 Minuten und 35 Sekunden lang durchzuhalten. Jonas Schroff (rechts) aus der 10. Klasse legte beim "Stadtradeln 2020" mit seinem Fahrrad 337 Kilometer zurück und schaffte damit den ersten Platz. Wir beglückwünschen die beiden zu ihren tollen Leistungen.

Rekordverdächtige Apfelmostaktion

Ein rekordverdächtiges Ergebnis: Rund 2000 Liter Apfelsaft konnte die GMS Rheintal am Ende der diesjährigen Apfelmostaktion für ihre Schulmensa in Rheinheim in Empfang nehmen. Zuvor hatten die Fünftklässler und Fünftklässlerinnen die dafür erforderlichen Äpfel auf Streuobstwiesen rund um das Schulhaus sowie in Dangstetten, Reckingen und Ettikon gesammelt und in die Mosterei nach Reckingen gebracht, wo sie beim Pressen, Abfüllen und Verpacken des Saftes ebenfalls mit anpacken durften. Als Abschluss der Aktion wurde am Ende der Schulwoche während der Hofpause ein „Apfelfest“ gefeiert, bei dem es Kuchen und Apfelsaft für alle Schüler der Klassen 5 bis 7 gab. Gebacken wurde der Kuchen von Lehrerin Silke Hofacker und Bundesfreiwilliger Milena Zerweck. Mitgeholfen haben zudem die Klassenlehrerinnen Stefanie Scharf und Tabea Ebner sowie Hausmeister Patrick Falk. Der besondere Dank der Schule geht an die Gemeinde Küssaberg sowie Leo Juchler aus Dangstetten, auf deren Streuobstwiesen die Schüler ernten durften. Ein ebenso großes Dankeschön geht an den Förderverein Küssaberg und dessen Vorsitzenden Rolf Küpfer für die Übernahme der Kosten für das Mosten in Reckingen.

Hier geht es zur Bildergalerie

Neue Erstklässler, Teil 1

Die neue Klasse 1a am Schulstandort Lienheim mit den Klassenlehrerinnen Silke Sutter und Sabine Shaguolo.

Neue Erstklässler, Teil 2

Die neue Klasse 1b am Schulstandort Lienheim mit ihrer Klassenlehrerin Irena Burdin.

Fünftklässler eingeschult

Die erste Einschulung an der GMS Rheintal im Zeichen der Corona-Krise: 25 frischgebackene Fünftklässlerinnen und Fünftklässler wurden im Insel-Pavillon in Rheinheim von Schulleiter Timo Feigl und den Klassenlehrerinnen Stefanie Scharf und Tabea Ebner in Empfang genommen. Wegen der nach wie vor geltenden Pandemieeinschränkungen fiel die Feierstunde zwar etwas spartanischer aus als sonst, aber dafür nicht weniger herzlich. So fanden die Sechstklässler auch ohne ihre traditionelle Bühnenshow einen Weg, ihre neuen Schulkameraden zu begrüßen: In kurzen Videos hießen sie die Fünftklässler willkommen und wünschten Ihnen viel Glück und Erfolg für ihr weiteres Schulleben. Auch die folgenden Tage verliefen für die Neuankömmlinge etwas anders als üblich. War es bisher Tradition, den Rest der Woche gemeinsam im Zeltlager zu verbringen, so stand nun eine Wanderung zur Reckinger Hütte mit Kennenlern- und Abenteuerspielen auf dem Programm. Ab der zweiten Schulwoche begann dann aber auch für die neuen Fünfer der Ernst des Schullebens.

Hier geht es zur Bildergalerie

Start ins Schuljahr 2020/2021

Liebe Eltern, Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler,

wir starten mit dem Unterricht in das neue Schuljahr 2020/2021 mit folgendem Plan:

Klasse 1: Mittwoch, 16.09.2020 – Einschulung von 10 – 12 Uhr in Lienheim
Klasse 2-4: Montag, 14.09.2020 – 8.15 Uhr – 12.25 Uhr
Klasse 5: Dienstag, 15.09.2020 – Einschulung von 10 – 12 Uhr in Rheinheim
Klasse 6-7: Montag, 14.09.2020 – 8.15 Uhr – 13.15 Uhr
Klasse 8-10: Montag, 14.09.2020 – 7.30 Uhr – 13.10 Uhr

Bitte beachten Sie, dass auf dem gesamten Schulgelände für alle Anwesenden die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (Maske) besteht. (Ausnahme: Innerhalb der eigenen Klasse und des eigenen Klassenzimmers gibt es keinen Mindestabstand und keine Pflicht zum Tragen einer Maske. Freiwillig kann diese natürlich getragen werden.)

Um das Risiko durch "Urlaubsrückkehrer" möglichst gering zu halten, muss spätestens am zweiten Schultag diese Gesundheitsbestätigung durch die Erziehungsberechtigten ausgefüllt und unterschrieben vorliegen. (Sie können diese Bescheinigung bereits ausdrucken und Ihrem Kind am ersten Schultag mitgeben oder Ihr Kind bekommt die Bescheinigung am ersten Schultag im Starterpaket mit.)

Für den Fall, dass Ihr Kind (irgendwann) Krankheitssymptome zeigt, können Sie sich an dem Schaubild (siehe unten) orientieren. Grundsätzlich gilt, dass man bei Krankheitssymptomen lieber früher daheim bleibt und sich vollständig auskuriert.

Aufgrund der Pandemiebestimmungen dürfen an den Einschulungsfeiern nur die jeweiligen Erziehungsberechtigten teilnehmen.

In der ersten Schulwoche findet noch kein Nachmittagsunterricht statt, alles weitere wird an den ersten Schultagen mitgeteilt.

Wir freuen uns auf das neue Schuljahr mit bekannten und mit neuen Gesichtern.
Das Team der GMS Rheintal

 

Umgang mit Krnakheitssymptomen

Viertklässler auf den Spuren Fridolins

Auf den Spuren des heiligen Fridolin wandelte die Klasse 4a bei ihrer Wanderung nach Herdern zur Fridolinskapelle. Dort angekommen erzählte ihnen Lehrerin Rosi Drayer zunächst die Fridolinslegende. Danach gestalteten die Schülerinnen und Schüler ein Gebet zum Ende des Schuljahres. Zum Schluss sprach Lehrerin Silke Sutter ein Segensgebet. Auf dem Rückweg wurde die Vesperpause beim Klaushof noch mit einem kleinen Eis versüßt. Vielen Dank für den tollen Abschluss der Grundschulzeit!

Gesundheitsbescheinigung Grundschule

(Stand: 22.06.2020)


Sehr geehrte Eltern, 

im Zuge der "kompletten" Öffnung der Grundschule entfallen einige Abstands- und Hygienevorgaben ab dem 29.06.2020. Umso wichtiger ist es, dass wir durch die Rahmenbedingungen eine mögliche Ausbreitung so klein wie möglich halten.

In diesem Zusammenhang gibt es die Vorgabe, die ausgefüllte "Gesundheitsbescheinigung" als Voraussetzung für die Teilnahme am Unterricht zu nutzen.

Diese wird Ihnen (zusammen mit den Stundenplänen) in Kürze zur Verfügung gestellt. Wir bitten darum, uns diese noch in dieser Woche zuzusenden (z.B. als Scan über Email). Spätestens am Montag können die Kinder den ausgefüllten Bogen auch direkt mit in die Schule bringen und bei der Klassenleitung abgeben. Ab Dienstag, den 30.06.2020 können Kinder ohne vorgelegte Gesundheitsbescheinigung nicht mehr am Unterricht der Grundschule teilnehmen.


Mit freundlichen Grüßen

gez. Timo Feigl
Rektor

Corona-Warn-App und Handynutzung

(Stand: 16.06.2020)


Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die seit heute von der Bundesregierung bereit gestellte "Corona-Warn-App" zur Nachverfolgung von Infektionsketten und damit Eindämmung der Pandemie funktioniert nur bei eingeschaltetem Handy. Dies steht jedoch im Widerspruch zu unserer Schulordnung. Für die Zeit der Corona-Pandamie muss die Schulordnung an dieser Stelle daher etwas gelockert werden, um diese Funktion zu ermöglichen:

Handys dürfen für die Zeit der Corona-Pandemie auch auf dem Schulgelände eingeschaltet mitgeführt werden. Weiterhin gilt ein Verbot der Handy-Nutzung auf dem Schulgelände. 

Ich wünsche uns allen gute Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Timo Feigl
Rektor

Kinoabend mit Schnitzeljagd

Erst eine spannende Schnitzeljagd, dann einen unterhaltsamen Kinderfilm - das erlebten rund 100 Schülerinnen und Schüler der Klassen 4 bis 7 der Grundschule in Kadelburg sowie der GMS Rheintal. Auftakt des ereignisreichen Kinoabends war eine Rallye durch das Schulhaus in Rheinheim, bei der die Grundschüler unter der Leitung von Sechst- und Siebtklässlern die dortigen Räumlichkeiten erkundeten und dabei zahlreiche knifflige Aufgaben lösen mussten. Wer das geschafft hatte, durfte sich auf die Suche nach einem gut versteckten, aus Süßigkeiten bestehenden Schatz machen. Im Inselpavillon folgte schließlich der eigentliche Höhepunkt des Abends: der Film „Rocca verändert die Welt“. Die stark modernisierte Variante des Klassikers „Pippi Langstrumpf“ fesselte die Schüler – gemütlich auf Decken sitzend und kinogerecht Chips und Popcorn essend – mehr als 100 Minuten lang an die große Leinwand. Ein tolles Erlebnis für die Schülerinnen und Schüler, das von der SMV der GMS Rheintal sowie der Verbindungslehrerin Stefanie Scharf hervorragend organisiert worden war.

Hier geht es zur Bildergalerie

GMS feiert Schmotzige Dunschtig

Carina Schnitzer zeigte bei der Talentshow einen tollen Tanz mit viel Akrobatik

Am Schmotzige Dunschtig kommt für Kinder und Jugendliche vor der Fasnacht „draußen“ erst einmal die Fasnacht „drinnen“ – nämlich die in der Schule. Dass die eine der anderen jedoch in nichts nachsteht, wissen die Schülerinnen und Schüler der GMS Rheintal nur zu genau. Und so war auch in diesem Jahr in den Schulhäusern in Hohentengen, Lienheim und Rheinheim wieder mächtig was los. Traditionell gab es am Standort Rheinheim eine Talentshow, die dieses Mal Artjom Fosler mit einem virtuos vorgetragenen Klavierstück für sich entscheiden konnte. Für diese tolle Leistung bekam er von Rektor Timo Feigl die Ehrennadel der GMS Rheintal überreicht. Nach der Befreiung der Schüler durch die Narrenvereine wurde noch eine Stunde lang im Schulhaus weiter getanzt und gespielt, bis es dann tatsächlich nach draußen zur Straßenfasnacht ging.

Hier geht es zur Bildergalerie

Siegerpodest für Schachspieler

Oliver, Kevin, Manuel, Florian

Sie haben den Sprung auf das Siegerpodest geschafft: Die erste Mannschaft der GMS Rheintal erreichte bei den Südbadischen Schulschachmeisterschaften in Denzlingen bei Freiburg einen hervorragenden dritten Platz. In fünf spannenden Runden gelangen Kevin Feldkeller, Manuel Wiener, Florian von Roth und Olivér Bekenyi zwei Siege und zwei Unentschieden bei nur einer Niederlage. Die zweite Mannschaft mit Julius Würth, Ibrahim Haxhimustafa, Eric Oehlenberg und Marius von Roth spielte ebenfalls engagierte und konzentrierte Partien und beendete das Turnier auf dem sechsten Platz. So konnten die Schachspieler der GMS mit stolzgeschwellter Brust und einer goldenen Trophäe im Gepäck die Heimreise antreten. Darüber hinaus hat sich die erste Mannschaft durch ihren Erfolg für das Badische Schulschachfinale am 31. März wiederum in Denzlingen qualifiziert.

Hier geht es zur Bildergalerie

Siegreiche Schachspieler

In ihrer Wettkampfklasse sind die Schüler der GMS Rheintal ohne Konkurrenz: Beim Schulschachwettbewerb für weiterführende Schulen in Rheinfelden, bei der die GMS mit drei Mannschaften angetreten war, belegte die erste Mannschaft mit Kevin Feldkeller, Manuel Wiener, Florian von Roth und Olivér Bekenyi den ersten Platz. Auf Rang zwei folgte die dritte Mannschaft mit Marius von Roth, Lukas Keil, Janosch Roick und Michelle Zilles. Komplettiert wurde der Erfolg von der zweiten Mannschaft, die mit Julius Würth, Joel Signorello, Ibrahim Haxhimustafa und Eric Oehlenberg den dritten Platz belegte. Aber auch über alle Wettkampfklassen hinweg konnten die Schachspieler der GMS Rheintal reüssieren. Im gesamten Teilnehmerfeld mit immerhin 19 Mannschaften konnte sich die erste Mannschaft auf einem hervorragenden sechsten Rang platzieren. Dank dieser Erfolge konnten sich die erste und dritte Mannschaft für die Südbadischen Meisterschaften in Denzlingen bei Freiburg qualifizieren, für die wir unseren Teams schon jetzt alles Gute wünschen.

Hier geht es zur Bildergalerie

GMS richtet Schachturnier aus

Premiere am Schulstandort Rheinheim: Erstmals durfte die GMS Rheintal beim Schulschachwettbewerb der Grundschulen aus den Landkreisen Waldshut und Lörrach als Gastgeber auftreten. Gleich zwölf Mannschaften konnte Schulleiter Timo Feigl zu diesem Ereignis im Inselpavillon begrüßen. Unter der Leitung von Konrad Schönherr, der das Turnier mit seinem Team von der Schachgemeinschaft Waldshut-Tiengen organisierte, maßen sich die Nachwuchsspieler sieben spannende Runden lang. Am Ende schaffte es das Team der GMS Rheintal mit Leon Saljuta, Fabio Pedroni, Felix Eckert und Ali Deniz Gültekin auf einen respektablen neunten Platz. Den Sieg sicherte sich die Grundschulmannschaft aus Efringen-Kirchen. Die GMS Rheintal dankt insbesondere Konrad Schönherr, der nicht nur das Turnier geleitet, sondern auch im ersten Schulhalbjahr die Schach-AG der Klassen 5 bis 7 am Standort Rheinheim betreut hatte.

Andrang beim Tag der offenen Tür

Die große Zahl der Besucher am Tag der offenen Tür der GMS Rheintal zeigte es einmal mehr: Das Interesse an der Gemeinschaftsschule der Gemeinden Küssaberg und Hohentengen bleibt auch im siebten Jahr ihres Bestehens gleichbleibend hoch. Viele Eltern derzeitiger oder künftiger Schüler nutzten die günstige Gelegenheit, um die Fachräume und Lernateliers an den verschiedenen Schulstandorten einmal persönlich in Augenschein zu nehmen und sich über die schulischen Angebote und Möglichkeiten zu informieren. Als Rektor Timo Feigl am Standort Rheinheim seinen Vortrag zum Thema „Bildungswege an der GMS“ hielt, war der Publikumsandrang derart groß, dass die vorhandenen Stühle bei weitem nicht ausreichten und deshalb noch mehrere Tische als Sitzgelegenheiten herhalten mussten. Aber auch die anderen Programmpunkte, Präsentationen und Infostände fanden regen Zuspruch. Damit die jüngeren Besucher ebenfalls nicht zu kurz kamen, wurden zudem noch Outdoor-Spiele, Bastelecken und Bewegungsparcours angeboten. So kam beim Tag der offenen Tür jeder auf seine Kosten. Und wer sich schließlich genug umgeschaut und informiert hatte, konnte dank des kulinarischen Angebots an Kaffee und Kuchen, Hot Dogs sowie Chili con Carne auch noch etwas für sein leibliches Wohl tun. Die Gemeinschaftsschule Rheintal dankt allen Helfern und Beteiligten, die das Gelingen des Tags der offenen Tür erst möglich gemacht haben, aufs Herzlichste.

Hier geht es zur Bildergalerie

Schüler nehmen Weihnachtslied auf

Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 der Gemeinschaftsschule Rheintal haben die Vorweihnachtszeit genutzt, um unter der Leitung ihres Musiklehrers Sebastian Benzing das klassische Weihnachtslied "Jingle Bells" aufzunehmen. Das mehr als gelungene Ergebnis kann nun über die Musikdatei im Anhang angehört werden. Viel Vergnügen!

Hier geht es zum Weihnachtslied "Jingle Bells"

Zweitklässler feiern Waldweihnacht

Weihnachten mal ganz anders: Wenige Tag vor dem eigentlichen Weihnachtsfest feierten die Zweitklässler der Gemeinschaftsschule Rheintal Weihnachten schon einmal vor – und zwar als „Waldweihnacht“. Los ging es zunächst in der Schulaula mit Liedern, Flöten- und Glockenspiel sowie heiteren und besinnlichen Gedichten und Gedanken. Mutig und gekonnt spielten die Kinder auf der Melodika und einer wagte sich sogar ans Klavier. Nach der Fackelwanderung zur alten Blockhütte wurde dort die Feier fortgesetzt. In der Geschichte: "Lucy und die Suche nach dem allergrößten Weihnachtsgeschenk" wurde den Kindern der Sinn von Weihnachten nahegebracht. Bei anschließendem Punsch und Fingerfood genossen alle die vorweihnachtliche Stimmung.

Hier geht es zur Bildergalerie

Spitzengewinn für einen guten Zweck

Einen Spitzengewinn erzielten die Sechstklässler der Gemeinschaftsschule Rheintal mit ihrem Stand beim Weihnachtsmarkt in Dangstetten: Rund 500 Euro konnten am Ende des Tages als Gewinn verbucht werden – so viel, wie selten zuvor. Dafür hatten sich die Schülerinnen und Schüler allerdings auch kräftig ins Zeug gelegt. Fünf Stunden lang standen sie bei frostigen Temperaturen hinter der Theke und verkauften leckere Sachen, wie Waffeln, Crepes, gebrannte Mandeln und Weihnachtsplätzchen, aber auch allerlei Weihnachtsdekorationen, die sie zum größten Teil am Vormittag in der Schule beim alljährlichen „Kreativtag“ selbst gebastelt hatten. Und das Schönste an dem Geldsegen: Ein beträchtlicher Teil davon kommt einem wohltätigen Zweck zugute. Die eine Hälfte der Einnahmen wird einem Waisenhaus im Schwarzwald gespendet, die andere Hälfte verbleibt in der Klassenkasse und wird im nächsten Schuljahr in die Fahrt ins Landschulheim investiert.

Hier geht es zur Bildergalerie

Dramatisches Finale

Einen Endspiel-Krimi der Extraklasse bescherte das Finale des ersten Völkerball-Turniers der GMS Rheintal am Standort Rheinheim. 12 Mannschaften, zusammengestellt aus Schülerinnen und Schülern der Klassen 4 bis 7, waren zum Wettkampf um den zum ersten Mal von der Gemeinschaftsschule ausgelobten Wanderpokal angetreten. Nach den bereits leidenschaftlich umkämpften Spielen der Vor- und Zwischenrunde folgte schließlich ein Finale, das dank seines dramatischen Verlaufs zum spektakulären Höhepunkt des Turniers geriet: Das dominierende Team 6 zog nach Punkten zunächst deutlich davon und erzielte bis kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit einen Vorsprung von 4 Punkten, sodass sich die Spieler der Mannschaft bereits als sichere Gewinner wähnten. Womit sie allerdings nicht gerechnet hatten, war die deutliche Leistungssteigerung des gegnerischen Team 4, das in der Schlussminute noch einmal alle Kräfte mobilisierte und unmittelbar vor dem Abpfiff den kaum noch für möglich gehaltenen Ausgleich erzielte. Damit ging das Spiel in die Verlängerung. In den folgenden zwei Minuten stellte sich jedoch heraus, dass die Aufholjagd die Spieler von Team 4 zu viel Kraft gekostet hatte. So mussten sie in der Folge gleich 6 Gegentreffer hinnehmen, ohne selbst weitere Treffer erzielen zu können. Umjubelter Sieger des Finales und Gewinner des Völkerballturniers wurde somit Team 6, dessen Spieler den Wanderpokal von Lehrer Philipp Jakob überreicht bekamen und sich daran nun zumindest ein Jahr lang erfreuen dürfen.

Hier geht es zur Bildergalerie

Achter sind die Champions

Neu am Standort und schon die großen Sieger: Beim ersten Völkerball-Turnier der GMS Rheintal in Hohentengen gewinnt eine Mannschaft der Achtklässler auf Anhieb den Meistertitel. In Anlehnung an den berühmten Italo-Western von Sergio Leone hatten sich die 5 Schüler und 2 Schülerinnen den klangvollen Mannschaftsnamen „The Good, the Bad and the Ugly“ zugelegt. Wer von ihnen nun genau der Gute, der Böse und der Hässliche war, blieb letztlich zwar im Dunkeln, dafür trumpften sie bei ihren Partien auf dem Spielfeld umso mehr auf und erhielten anschließend von Rektor Timo Feigl als erste Mannschaft den Wanderpokal überreicht. Ein großartiger Einstand für die Schüler, die im vergangenen Schuljahr als Siebtklässler noch am Standort Rheinheim residiert hatten. Apropos Rheinheim: Dort findet im November bereits das nächste Völkerballturnier mit den Klassen 4 bis 7 statt.

Hier geht es zur Bildergalerie

Seilspringen für ein gesundes Herz

So macht gesund bleiben Spaß: Mit Kursen im „Rope Skipping“, der sportlichen Form des Seilspringens, möchte die Deutsche Herzstiftung Grundschulkinder zu mehr Bewegung motivieren, um dadurch Erkrankungen des Herzens im Alter vorzubeugen. Auch die Klasse 3a der GMS Rheintal kam nun in den Genuss eines kostenlosen Basis-Kurses in dieser Sportart. Unter professioneller Anleitung übten die Schülerinnen und Schüler zwei Stunden lang zahlreiche Sprungvariationen – allein, zu zweit und in der Gruppe. Zum Abschluss gab es eine Aufführung für die Eltern sowie die Schüler der Klassen 3b und 4, die bei diesem Event als Zuschauer mit dabei waren. Das Projekt Skipping Hearts“ der Deutschen Herzstiftung (www.skippinghearts.de) will dazu beitragen, bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil mit viel Bewegung und gesunder Ernährung zu pflegen.

Hier geht es zur Bildergalerie

Meilenstein bei der Digitalisierung

Im Zuge der Digitalisierung setzt die GMS Rheintal den nächsten Meilenstein: Nachdem bereits vor zwei Jahren sämtliche Lehrkräfte mit Laptops ausgestattet wurden, sind nun die Schülerinnen und Schüler an der Reihe. Sie erhalten entweder Tablets (Klassen 5) oder kleinere Laptops, die auch als Netbooks bekannt sind (Klassen 6 bis 8). In zwei Jahren werden dann alle Schüler der Gemeinschaftsschule mit diesen Geräten ausgerüstet und in der Lage sein, untereinander sowie mit ihren Lehrern auf eine einfache und zeitgemäße Weise zu kommunizieren. Darüber hinaus kann der Unterricht durch die digitale Komponente multimedial erweitert und bereichert werden, ohne dadurch Stift und Papier beziehungsweise das Schreiben mit der Hand zu ersetzen. „Unsere Aufgabe ist es, die Kinder von heute auf eine Welt von morgen vorzubereiten“, verdeutlicht Konrektor Matthias Lutz, der für die Einrichtung und Verwaltung der digitalen Geräte zuständig ist, den tieferen Sinn dieses Vorhabens und fährt fort: „Die Nutzung der Technik von heute ist dafür absolute Grundlage, ebenso wie das Erkennen und Abschätzen von Chancen und Risiken einer solchen Technik.“ Das gesamte Team der GMS Rheintal bedankt sich bei den beiden Gemeinden Hohentengen und Küssaberg, die als Schulträger die finanziellen Grundlagen geschaffen und der Schule das Vertrauen geschenkt haben, dieses ehrgeizige Projekt zu einem Erfolg zu machen.

Fünftklässler lernen sich kennen

Auf die Einschulung folgt das Kennenlernen: Um vor Beginn des regulären Unterrichts erst einmal miteinander vertraut zu werden, gingen die frischgebackenen Fünftklässler der GMS Rheintal nach ihrer Einschulung gemeinsam für drei Tage ins Zeltlager nach Reckingen. Begleitet wurden sie dabei von Schulsozialarbeiterin Natasha Rombach-Döring sowie den Klassenlehrern Sebastian Benzing und Alexandra Isen. Diese Erlebnistage finden an der Gemeinschaftsschule seit vielen Jahren statt und sind ein wichtiger Baustein für das soziale Lernen an der Schule. Das sonnige Wetter lud denn auch zu zahlreichen gemeinsamen Aktivitäten ein. Dazu gehörten: Wikingerschach, Verstecken, Schnitzen, Steinfiguren bemalen, eine eigene Stofftasche gestalten, am Lagerfeuer sitzen, singen, um nur einige der erlebnispädagogischen Angebote zu nennen. Die Zubereitung des Essens, das Geschirrspülen und den Platz sauber halten waren weitere soziale Aufgaben, die von den Kindern gerne erfüllt wurden. Dabei konnten sich die Schüler gut in die Gemeinschaft einfinden und es wurde auch so manche Freundschaft geschlossen. Durch die lockere und doch geordnete Atmosphäre waren die Schüler sehr entspannt. Es hat allen großen Spaß gemacht.

Ein Hoch auf die neuen Fünftklässler

So viele neue Fünftklässler konnte die Gemeinschaftsschule Rheintal noch nie begrüßen: 37 Schülerinnen und Schüler kamen am Freitag (13.09.) zur Einschulungsfeier in den Insel-Pavillon nach Rheinheim, wo sie mit einem bunten Programm, das von den Sechst- und Siebtklässlern in gerade mal zwei Tagen auf die Beine gestellt worden war, empfangen wurden. „Ein Hoch auf euch“ riefen die Sechstklässler in Anlehnung an den bekannten Hit von Andreas Bourani ihren frischgebackenen Schulkameraden entgegen. Mit einem Sketch wurde ihnen auf humoristische und nicht ganz ernst gemeinte Weise ihr kommender Schulalltag vor Augen geführt. Es gab einen tollen Tanz einer Mädchengruppe , ein Rhytmusstück zur Melodie von „We will rock you“ und zahlreiche Glückwünsche. Nachdem die Schüler ihren neuen Klassen zugeteilt worden waren, erhielten sie Paten aus den sechsten Klassen zur Seite gestellt, die sie mit den Räumen der Schule und den dort geltenden Regeln vertraut machten. Rektor Timo Feigl versicherte den neuen Fünftklässlern: „Wir werden euch dabei helfen, hier anzukommen und das Abenteuer Schule zu bestehen.“

Hier geht es zur Bildergalerie

"Drachenreiter" ist online

Das Theaterstück "Drachenreiter", das am 16.07.19 von der Theater-AG aufgeführt wurde, ist nun auf unserem YouTube-Kanal verfügbar:

YouTube-Kanal der GMS Rheintal

Gute Ergebnisse für Schachspieler

V.l.n.r.: Konrad Schönherr(Leiter der Schach-AG), Philipp Schönherr (ab 09/2019 GS Kadelburg), Kevin Feldkeller(GMS Rheintal), Julius Würth (GMS Rheintal)

Gute Platzierungen trotz starker Konkurrenz: Bei den 10. Schach-Jugendopen erreichten Kevin Feldkeller und Julius Würth, die beide für die GMS Rheintal an den Start gegangen waren, mit 4 aus 7 Punkten beziehungsweise 2,5 aus 7 Punkten gute Ergebnisse. Für die kommende Schulschachsaison, bei der möglicherweise die Deutsche Schulschachmeisterschaft sogar im eigenen Landkreis stattfinden wird, sind sie damit bestens vorbereitet.

Abschlussfahrt nach Tirol

Das Beste kommt wie immer zum Schluss: Bevor sich die Realschülerinnen und Realschüler der 10. Klasse von der GMS Rheintal verabschieden, stand noch die große Abschlussfahrt nach Österreich auf dem Programm. Am Montagmorgen ging es per Kleinbus am Bodensee vorbei und durch den Arlbergtunnel nach Haiming in Tirol. Noch am gleichen Mittag ging es weiter nach Imst zu einer knackigen Wanderung durch die Rosengartenschlucht nach Hochimst. Dort sind einige der Schüler und Lehrer die längste alpine Sommerrodelbahn der Alpen gefahren und haben auf der 3,5 Kilometer langen Abfahrt einen ordentlichen Adrenalinschub verspürt. Am Dienstag folgte eine Raftingtour auf dem Inn. Von Guide Marlon gab es knallharte Anweisungen, damit die Stromschnellen gut gemeistert werden konnten. Ab und an landeten manche (meist gewollt) auch im eiskalten Fluss, was durch die 7 Millimeter dicken Neoprenanzüge aber nicht weiter schlimm war. Nachmittags wurde nach einer leichten Innn-Wanderung Beachvolleyball und Fußball gespielt. Am Mittwoch ging es in die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck, von wo aus alle mit der Nordkettenbahn auf rund 2300 Meter Höhe gefahren sind, um das wunderschöne Panorama über Innsbruck und das Karwendelmassiv zu bestaunen. Nachmittags gab es eine kleine Stadt-Rally und anschließend Zeit zur freien Verfügung. Am Donnerstag kamen alle Action- und Wassersportfans in der Area47 auf ihre Kosten. Dort gibt es neben diversen Rutsch- und Springattraktionen viele weitere Wassersportmöglichkeiten zum Ausprobieren. Die Woche ging für alle so schnell rum, dass am Freitag eigentlich noch keiner die Heimreise antreten wollte und jeder gerne noch ein paar Tage geblieben wäre.

Hier geht es zur Bildergalerie

Schüler auf dem Siegerpodest

Ein toller Erfolg für die Leichtathleten der GMS Rheintal: Alle 4 Mannschaften der Primar- und Sekundarstufe schafften es beim Kreisfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ im Langensteinstadion in Tiengen auf das Siegerpodest. Dabei bestand die größte Herausforderung gar nicht mal in den klassischen Disziplinen wie Sprint, Dauerlauf, Weitwurf und Weitsprung selbst, sondern vielmehr in der großen Hitze, die den Schülerinnen und Schülern bei den Wettkämpfen erheblich zu schaffen machte. Während die Sekundarstufenschüler gegen 13 Uhr noch ihre letzten Reserven im 4x75 Meter Staffelrennen aufbrachten, fand für die Primarstufenschüler schon die Siegerehrung statt. Schließlich erreichten sowohl die Mädchenmannschaft als auch die Jungenmannschaft der Sekundarstufe einen hervorragenden dritten Platz. Noch besser war die Mädchenmannschaft der Primarstufe, der sogar ein zweiter Platz gelang. Am besten schlug sich jedoch die Jungenmannschaft der Primarstufe: Sie schaffte es mit dem ersten Platz bis nach ganz oben aufs Siegertreppchen. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen großen Dank für ihren Einsatz und einen herzlichen Glückwunsch zu den tollen Platzierungen.

Aktion "Plastikpiraten"

Die Aktion „Plastikpiraten“ fand am 25. Juni 2019 am Rhein in der Nähe der Zollbrücke statt und wurde von der Klasse 6a durchgeführt. In Projektgruppen werden bundesweit Daten zu Kunststoffvorkommen an und in deutschen Fließgewässern von Jugendlichen gesammelt. Die Kieler Forschungswerkstatt arbeitet mit den von uns gewonnenen Daten dann weiter. Es gab drei Gruppen, die jeweils eine andere Aufgabe hatten. Die Gruppe A „Müll am Flussufer“ suchte Müll in neun verschiedenen Kreisen. Die Gruppe B „Fluss Cleanup“ sammelte Müll innerhalb von 150 Metern entlang des Rheins ein und sortierte diesen. Es wurden hauptsächlich Zigarettenstummel und verschiedene Plastikteile gefunden. Die Gruppe D ,,Das Reporterteam“ interviewte die Gruppen und machte Fotos von ihnen und dem gesammelten Müll. Die Klasse 6a ist sich einig, der Tag war ein sehr spannender und lehrreicher Tag. Besonders positiv war, dass wir uns für unsere Umwelt einsetzen konnten.
Von Julius Würth (6a)

 

Schüler zeigen ihre athletische Seite

Erst die sportliche Höchstleistung, dann die verdiente Ruhepause vom Schulalltag: Wie schon im vergangenen Jahr versammelten sich die Schülerinnen und Schüler der GMS Rheintal am letzten Schultag vor den Pfingstferien in Rheinheim zur neuesten Auflage der Bundesjugendspiele, um in klassischen Disziplinen wie Sprint, Weitsprung, Ballwurf, Kugelstoßen, aber auch auf dem Geschicklichkeitsparcours in der Sporthalle ihr athletisches Können unter Beweis zu stellen. Zur großartigen Stimmung trug nicht zuletzt das Wetter bei, das die Schüler – anders als in den Vorjahren – weder mit strömendem Regen noch quälender Hitze plagte, sondern vielmehr mit angenehmen Temperaturen zusätzlich motivierte. Als Lohn der Mühe durften sich die Schüler direkt im Anschluss für zwei Wochen in die Ferien verabschieden.

Hier geht es zur Bildergalerie

Spannende Spiele

Spannende Spiele, aber leider nichts zu gewinnen gab es für die Grundschüler der Gemeinschaftsschule Rheintal beim Fußballturnier in Murg. Bereits nach der Gruppenphase mussten sich die Nachwuchskicker der Jahrgänge 2009 bis 2011 vom Turnier, das im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia stattfand, wieder verabschieden. Selbst das Wetter erwies sich als ungnädig: Bei regnerischen und stürmischen Bedingungen verloren die GMS-Fußballer die Spiele gegen Tiengen 1, Murg 2 und Rickenbach 1. Lediglich beim Spiel um Platz 7 und 8 zeigten sie ihr spielerisches Können und fegten die Kickerinnen der Murgtalerschule mit 6:0 vom Platz.

Hier geht es zur Bildergalerie

Schüler lösen knifflige Matheaufgaben

Schüler, die sich freiwillig mit kniffligen Matheaufgaben herumplagen? Sowas gibt´s nicht? Von wegen. 16 Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Rheintal aus den Klassen 5 bis 7 haben sich der Herausforderung gestellt und an einem bundesweiten und schulformenübergreifenden Wettbewerb im Fach Mathematik teilgenommen – dem seit 1995 jährlich stattfindenden Känguru-Wettbewerb. Dabei wird nicht nur schulisches Wissen abgefragt, sondern es werden auch alltagsbezogene Logikaufgaben gestellt, die mithilfe von mathematischem Denken zu lösen sind. Unter die Bestplatzierten in Deutschland schaffte es zwar niemand von der GMS Rheintal, aber schulintern gelang Florian von Roth das beste Ergebnis. Wir gratulieren herzlich und freuen uns gleichzeitig über die rege Teilnahme an einem freiwilligen Wettbewerb.

Kühe fressen Schülern aus der Hand

Das Klassenzimmer mit dem Bauernhof getauscht: Einen Vormittag lang verbrachten die Erstklässler der GMS Rheintal auf dem Sutterhof in Lienheim. Hof-Chefin Anna Sutter führte die Schülerinnen und Schüler zuerst zu den Hühnern. Dass so ein Huhn gerade mal ein Ei pro Tag legt, wollten manche erst gar nicht glauben. Fasziniert waren die kleinen Besucher vom Melkroboter, bei dem Kuh Hermine nur allzu gerne vorbeischaut wegen den erhofften „Leckerlis“. Sehr viel Spaß bereitete das Füttern der Kühe. Einige besonders mutige Vierbeiner fraßen den Schülern buchstäblich aus der Hand und leckten sie obendrein noch ab. Danach wurden Getreidekörner zu Haferflocken gemahlen und Obst geschnippelt. Das selbst hergestellte Müsli mit frischer Kuhmilch oder Joghurt schmeckte sehr lecker. Und wer weiß schon, dass Dinkelkörner zu Kaugummi gekaut werden können? Die Schülerinnen und Schüler probierten es aus – und es hat tatsächlich geklappt!

Hier geht es zur Bildergalerie

Können unter Beweis gestellt

Die Schachspieler der GMS Rheintal haben erneut ihr Können unter Beweis gestellt: Bei der badischen Schulschachmeisterschaft in St.Leon-Rot konnten die Mitglieder der Schach-AG unter der Leitung von Konrad Schönherr bei einer spannenden Partie gegen das Team aus Horb durch ein 2:2 den erhofften Mannschaftspunkt erringen. Damit aber nicht genug. Gegen den späteren badischen Meister Ihringen fuhren Joel Signorello, Kevin Feldkeller, Manuel Wiener und Olivér Bekenyi sogar noch einen weiterer Punkt ein. Die ganze GMS Rheintal ist zu Recht stolz auf ihre Spieler und bedankt sich auch ganz herzlich bei ihrem Betreuer für die Vertretung unserer Schule auf badischer Ebene.

GMS eröffnet Youtube-Kanal

Die Gemeinschaftsschule Rheintal verfügt ab sofort über einen eigenen Youtube-Kanal. Zu finden ist dieser unter folgender Internet-Adresse: https://www.youtube.com/channel/UC872iZMzR48RLaqs4-hlGEg

 

Respektable Schachspieler

Ein Ergebnis, das Respekt verdient: Bei den Südbadischen Schulschach-Meisterschaften in Denzlingen erreichten die beiden Mannschaften der GMS Rheintal einen bemerkenswerten 4. Platz gegen starke Konkurrenten aus Ehrenkirchen, Ihringen und Waldkirch. Die Spieler der Gemeinschaftsschule waren mit zwei Vierermannschaften an den Start gegangen. In der letzten Runde des Turniers entwickelte sich ein spannendes Duell gegen Waldkirch um Rang 3, den die Gemeinschaftsschule zwar knapp verlor, sich aber dennoch vor dem Team Ihringen II platzieren konnte. Andernfalls hätte die GMS sogar die nächste Runde der Meisterschaft erreicht. Kevin Feldkeller und Manuel Wiener holten jeweils 3 von 5 möglichen Punkten, Florian von Roth und Olivér Bekenyi 2 von 5 Punkten. Joel Signorello konnte seinem Team einen Punkt sichern. Die zweite Mannschaft der GMS mit Niklas Dobler, Louis Hamester, Florian von Roth und Julius Würth belegte Rang 6. Küssaberg möchte sich für das kommende Jahr um die Ausrichtung der Bezirks-Schulschachmeisterschaften (Grundschulen) bewerben.

Erfolgreiche Schülerfirma

Schülerinnen und Schüler der GMS Rheintal zeigen unternehmerisches Talent: Seit Beginn des Jahres verkauft eine Gruppe von Schülern am Standort Hohentengen regelmäßig in der Großen Pause belegte Brötchen und Butterbrezeln an hungrige Mitschüler. Dank des guten Absatzes konnten inzwischen die ersten Gewinne verbucht werden. Gegründet wurde die Schülerfirma bereits zu Beginn des laufenden Schuljahres 2018-2019. Zunächst hatten die Schüler die benötigten Verkaufstische komplett in Eigenarbeit angefertigt. Nebenbei wurden Bestell- und Abrechnungslisten sowie Einsatzpläne erstellt und mit der Firma Boller Hohentengen ein Einkäufer für die Brötchen und Brezeln gefunden. Mitte Januar fand dann der erste Verkauf für die Acht- bis Zehntklässler statt. In naher Zukunft sollen der Verkauf auch auf den Grundschulbereich in Hohentengen ausgedehnt sowie weitere Waren ins Sortiment aufgenommen werden.

Neues Leitbild vorgestellt

Es war der lange erwartete Höhepunkt beim Tag der offenen Tür der GMS Rheintal: Im Foyer des Schulstandortes Rheinheim (und wenig später auch in Hohentengen) präsentierte Rektor Timo Feigl im Anschluss an die musikalische Eröffnung durch die Fünftklässler das neue Leitbild der Gemeinschaftsschule. An dessen Realisierung hatten das Kollegium, Gemeindemitarbeiter, Elternvertreter, Bürgermeister sowie Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Zusammensetzungen rund ein halbes Jahr lang intensiv gearbeitet. Umso größer war nun die Freude aller Beteiligten, das Ergebnis dieses langen Arbeitsprozesses endlich der Öffentlichkeit vorstellen zu können. Enthält das Leitbild doch die wichtigsten Grundsätze des Lehren und Lernens an der GMS Rheintal (das gesamte Leitbild finden Sie auf der Homepage im Menü "Unsere Schule" und dort im Untermenü "Schulportrait"). Darüber hinaus bot sich den wieder einmal zahlreich erschienenen Besucherinnen und Besucherndie Gelegenheit, die Gemeinschaftsschule selbst in Augenschein zu nehmen und dabei die umfangreiche Ausstattung der GMS kennenzulernen. Mehrere Vorträge und Präsentationen vermittelten zudem einen tieferen Einblick in die Arbeitsweise der Gemeinschaftsschule. Ein Unterhaltungsprogramm mit Bewegungslandschaften und Bastelaktionen sowie eine reichhaltige Bewirtung in den Mensen der Schulstandorte rundeten das Angebot ab. Die GMS Rheintal bedankt sich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei allen Helferinnen und Helfern, die diesen Tag der offenen Tür überhaupt erst möglich gemacht haben.

Hier geht es zur Bildergalerie

Englisches Theater im Insel-Pavillon

Zum ersten Mal ein englisches Theaterstück erleben: das durften die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5, 6 und 7 beim Auftritt des „The Phoenix-Theatre“ mit ihrem interaktiven Stück „The Banana Gang“ im Insel-Pavillon in Rheinheim. Das Besondere dabei war, dass die Schüler nicht einfach in der passiven Zuschauerrolle verharrten, sondern unmittelbar ins Geschehen mit einbezogen wurden und so die für sie fremde Sprache auf eine humorvolle, spannende und aktive Art und Weise erleben konnten. Mit Tanz, Gesang, Aktion und Humor überzeugte „The Phoenix Theatre“ alle Schülerinnen und Schüler restlos. Im Anschluss durften die Schüler die Schauspieler sogar noch auf Englisch interviewen. Ein herzliches Dankeschön geht insbesondere an die Gemeinde Küssaberg und den dortigen Förderverein für deren finanzielle Unterstützung, die dieses tolle Erlebnis überhaupt erst möglich gemacht hat.

Hier geht es zur Bildergalerie

Skifahrer zeigen ihr Können

Bei perfektem Winterwetter gingen beim diesjährigen Kreisjugendskitag in Bernau auch mehrere Schüler der GMS Rheintal an den Start: Maximilian Etspüler, Simon von Roth und Marco Vetter traten in der klassischen alpinen Disziplin Riesenslalom gegen zahlreiche weitere Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Region an. Die Strecke war zu Beginn noch relativ schnell, forderte dann aber im unteren, etwas flacheren Teil skitechnisches Können, um nicht zu viel an Geschwindigkeit zu verlieren. So war es kaum verwunderlich, dass auf den vorderen Rängen ausschließlich Schülerinnen und Schüler landeten, die auch leistungsorientierter an Skirennen teilnehmen und teilweise mehrmals die Woche trainieren. Dennoch konnten alle Schüler der GMS Rheintal positive Ergebnisse erzielen. Maximilian wurde in seiner Altersklasse Fünfter, Simon Siebter und Marco kam auf Platz 14 ins Ziel. Damit erreichte die GMS Rheintal in der Gesamtwertung einen höchst respektablen 8. Platz. Nach dem Wettkampf waren sich alle einig: Diese Platzierung wird im nächsten Jahr noch ausgebaut!

Hier geht es zur Bildergalerie

Schule im Schnee

Das war ein Wintersporttag, der seinem Namen alle Ehre gemacht hat. Waren die früheren Wintersporttage der GMS Rheintal eigentlich eher Eissporttage, so ging es dieses Mal mit den Schülerinnen und Schülern der Gemeinschaftsschule in eines der schönsten deutschen Skigebiete – an den Feldberg im Hochschwarzwald. Der dortige Skiverband hatte für diesen Tag das Festival „Schulen im Schnee“ ins Leben gerufen und bot den Besuchern jede Menge Attraktionen und Events. Dazu gehörten – natürlich – Ski- und Schlittenfahren, aber auch Kurse für Snowboard- und Langlaufinteressierte, das Bauen von Iglus, eine GPS-Tour oder eine große Tombola, bei der so mancher Schüler eine Kleinigkeit gewinnen konnte. Zudem kam der ehemalige Skispringer und Olympiasieger Martin Schmitt vorbei und verteilte fleißig Autogramme, bei manchen sogar direkt auf die Jacke – die von nun an leider nie wieder gewaschen werden darf. Kurz gesagt: Der Wintersporttag war für die Schülerinnen und Schüler ein tolles Erlebnis, das bei einigen sogar bleibende Eindrücke hinterlassen hat.

Hier geht es zur Bildergalerie

Begeisterndes Weihnachtstheater

Auch mit ihrer jüngsten Aufführung sorgten die Theater- und Chor-AG der Gemeinschaftsschule Rheintal wieder für große Begeisterung beim zahlreich herbeigeströmten Publikum in der Mehrzweckhalle in Hohentengen. Gespielt wurde in der Woche vor Weihnachten eine Bühnenfassung des bekannten Jugendbuchs "Hilfe, die Herdmanns kommen", in dem es passend zum bevorstehenden Fest um ein Krippenspiel geht. Die Pointe dabei: Einer Gruppe berüchtigter Kinder, von denen alle nur das Schlimmste erwarten, gelingt eine grandiose Theatervorführung der Weihnachtsgeschichte. Zumindest in dieser Hinsicht unterschieden sich die fiktiven Personen auf der Bühne in keinster Weise von den realen Darstellerinnen und Darstellern Der Theater-AG unter der Leitung von Annette Jäger. Hervorragend unterstützt wurden sie dabei von der in Engelskostümen singenden und musizierenden Chor-AG, die von Andrea Ilg geleitet wird.

Hier geht es zur Bildergalerie

Marché de Noel in Colmar

Am 18. Dezember 2018 besuchten die französischlernenden Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 6 bis 10 der Gemeinschaftsschule Rheintal den Weihnachtsmarkt (Marché de Noel) in Colmar. Dort erkundeten wir mit den gestellten Aufgaben die historische Altstadt und kamen mit den Elsässern ins Gespräch. Der kulturelle Austausch war für die Sprachanfänger ein schöner Einblick. Mit einem guten Gefühl sind wir nach Hause gefahren. Wir danken dem Förderverein sowie der Schule für die großzügige Unterstützung und unseren Lehrkräften Frau Josic, Frau Isen und Herrn Krug für den gelungenen Ausflug. Wir wünschen Ihnen ein „Joyeux Noel“.

Verfasst von Fiona Schreck, Klasse 6 

Hier geht es zur Bildergalerie

Kreative Schüler

Zugegeben: Der Winter lässt Anfang Dezember noch auf sich warten. Aber die Schülerinnen und Schüler der GMS Rheintal haben trotzdem schon einmal vorsorglich die Schulhäuser beider Standorte – wie jedes Jahr am Kreativtag – winterlich geschmückt. Schließlich kann keiner so genau wissen, wann es denn nun los geht mit der weißen Pracht. Mit großem Fleiß wurde daher einen Vormittag lang in zahlreichen Arbeitsgruppen nicht nur umfangreiches Dekorationsmaterial für Fenster, Türen und Flure, sondern auch jede Menge Christbaumschmuck ausgeschnitten, gefaltet, geformt und geklebt. Ebenso wurde an das leibliche Wohl in der Vorweihnachtszeit gedacht. Während die Einen bastelten, sorgten die Anderen in den Küchen beider Standorte für reichlich frisches Weihnachtsgebäck. Mit anderen Worten: Der Winter kann kommen. Und Weihnachten sowieso. Die GMS Rheintal dankt sowohl den fleißigen Schülerinnen und Schülern für ihre Mühe als auch den Seniorinnen, die die Schüler am Kreativtag wieder einmal hervorragend unterstützt haben.

Hier geht es zur Bildergalerie

Schulkonferenz stellt Weichen

Die Schulkonferenz der GMS Rheintal hat bei ihrer jüngsten Sitzung weitere Weichen für die Zukunft der Gemeinschaftsschule gestellt: Für das geplante neue Leitbild wurde eine wichtige Vorauswahl getroffen, die in den kommenden Wochen noch den letzten Feinschliff erhält. Schon jetzt blicken alle Beteiligten mit großer Vorfreude auf die Präsentation des neuen Leitbildes am Tag der offenen Tür am 23. Februar, zu der die Schule alle Interessierten bereits an dieser Stelle herzlich einladen möchte. Auch die Pläne der Schulleitung zum Ausbau der Digitalisierung wurden von den Vertretern der Schulkonferenz einstimmig angenommen. Auf diese Weise wird die Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf ein Leben in der modernen Welt weiter optimiert werden. Das Schulleitungsteam ist zuversichtlich, mit der Umsetzung des Beschlusses noch in diesem Schuljahr einen großen Schritt voranzukommen. Wir sehen daher mit großer Freude der Zukunft entgegen und wollen uns an dieser Stelle bei allen Bedanken, die die Entwicklung unserer Schule so tatkräftig unterstützen. Ohne die Mitarbeit von Schülerinnen und Schüler, Eltern und Gemeinden wäre eine derart rasante Entwicklung nicht möglich.

Neues Leitbild auf den Weg gebracht

Von welchen Ideen und Prinzipien soll sich die Gemeinschaftsschule Rheintal in Zukunft leiten lassen? Mit der Beantwortung dieser Frage beschäftigten sich die Lehrerinnen und Lehrer, die Eltern- und Schülervertreter, die Sekretärin, die Schulsozialarbeiterin, die Hausmeister und – last but not least – die Bürgermeister beider Schulstandorte einen Tag lang intensiv. Gemeinsames Ziel aller Beteiligten: Die Entwicklung eines neuen Leitbildes für die GMS Rheintal Doch wozu überhaupt ein neues Leitbild? Die Antwort ist ebenso einfach wie vielschichtig: Nicht nur die Gesellschaft, in der wir leben, wandelt sich unablässig, sondern ebenso die Schule und mit ihr die Art, wie unterrichtet wird, was unterrichtet wird und wozu unterrichtet wird. Deshalb ist es wichtig, sich immer wieder aufs Neue Gedanken darüber zu machen, wofür die Schule eigentlich da ist und welche Richtung sie in Zukunft einschlagen soll. Angeleitet von zwei Experten für Schulentwicklung vom Regierungspräsidium Freiburg, Agathe Bauer-Isak und Dominique Lang, sammelten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Pädagogischen Tages mit großem Eifer zunächst einmal zahlreiche Gedanken und Ideen zu Themen, wie: „Woran ist eigentlich zu erkennen, dass unsere Schule eine Gemeinschaftsschule ist?“, „Wie stellen wir uns die Schule der Zukunft vor?“, „Was läuft bereits richtig gut an unserer Schule?“ Diese Sammlung wurde dann in weiteren Arbeitsschritten immer mehr auf das Wesentliche reduziert, bis schließlich nur noch einige grundlegende Aussagen zu der Frage: „Wofür ist unsere Schule eigentlich da?“ übrig blieben. In einem letzten Schritt werden die Vertreter der Schulkonferenz aus diesen Aussagen das finale Leitbild kreieren, das am Tag der offenen Türe der GMS Rheintal am 23. Februar der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Schon heute laden wir alle Interessierten zu diesem besonderen Ereignis herzlich ein.

Hier geht es zur Bildergalerie

Fest des Lesens und der Literatur

Auch in diesem Jahr hat die Gemeinschaftsschule Rheintal am Standort Hohentengen mit dem Fredericktag wieder das große Fest des Lesens und der Literatur gefeiert. Einer von zahlreichen Höhepunkten war - wie schon in den vergangenen Jahren - der Vorlesewettbewerb der Sechstklässler. Nachdem sich klassenintern bereits Charlotte Stein und Fiona Schreck als beste Vorleserinnen ihrer jeweiligen sechsten Klasse durchsetzen konnten, traten nun beide zum großen Schulfinale gegeneinander an. Nach großartigen Leseleistungen beider Schülerinnen, siegte am Ende Fiona Schreck mit knappem Vorsprung und darf nun in der nächsten Runde beim Wettbewerb der Sieger des Landkreises antreten. Zu den weiteren Highlights des wie immer hervorragend besuchten Fredericktages gehörten die Theateraufführung "Frederick - die Maus" der Klasse 2a (siehe Foto oben), ein Liedvortrag der 2b, das Fabeltheater der Sechstklässler, die audiovisuelle Umsetzung einer Ballade der Klasse 7 und zahlreiche weitere Events rund um die Themen "Lesen" und "Literatur". Wie immer wurde auch für das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher bestens gesorgt.

Hier geht es zur Bildergalerie

Zirkustheater fasziniert Schüler

Das portugiesische Zirkustheater „Projecto Anagrama“ stimmte die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1-6 auf die diesjährige Frederick-Woche ein. Mit dem Stück „Einband, Blätter und Schrift“ erzählten die beiden Schauspieler die Geschichte der Entstehung des Buches vom Tintenfass bis zur Druckmaschine. Dabei begeisterten sie die Schülerinnen und Schüler, die sich oft kaum auf ihren Plätzen halten konnten, mit zahlreichen akrobatischen Kunststücken. Ein herzliches Dankeschön gilt dem Förderverein Hohentengen und dem Kultur- und Sportausschuss Küssaberg, die uns mit einer großzügigen Spende unterstützt haben.

Hier geht es zur Bildergalerie

Alles dreht sich um den Apfel

Rund um den Apfel drehte sich eine Woche lang alles bei den Schülerinnen und Schülern der Gemeinschaftsschule Rheintal. Sowohl die Grundschule als auch die Klassen 5 und 6 der GMS halfen, wie schon in den vergangenen Jahren, bei der Apfelernte wieder kräftig mit – und das nicht nur zu ihrem eigenen Besten, sondern auch dem ihrer Mitschüler. Dabei wurden zunächst auf den gemeindeeigenen sowie mehreren, von den Besitzern unentgeltlich zur Verfügung gestellten, privaten Obstwiesen rund 4 Tonnen Äpfel aufgesammelt, nach Reckingen in die Mosterei verfrachtet und dort schließlich zu mehr als 2000 Litern Saft verarbeitet. Dieser wiederum fließt über die schuleigenen Mensen in Kadelburg und Rheinheim umgehend zurück an die Schülerinnen und Schüler. Als weitere Belohnung für die Mühe gab es zum Abschluss der Woche zudem ein großes „Apfelfest“ auf dem Schulhof in Rheinheim. Bei der Veranstaltung konnten sich die fleißigen Helfer, deren Eltern, die großzügigen Spender sowie Bürgermeister Manfred Weber bei frischem Apfelsaft und -kuchen von der hohen Qualität der gesammelten Äpfel selbst überzeugen. Die Gemeinschaftsschule bedankt sich bei allen, die diese Aktion ermöglicht und unterstützt haben und freut sich schon auf die Apfelernte im kommenden Jahr.

Hier geht es zur Bildergalerie

Viele neue Freunde gefunden

Besonders hat mir gefallen, dass ich so viele neue Freunde gefunden habe.“ Dieses Fazit eines Fünftklässlers macht deutlich, warum die seit Jahren stattfindenden Erlebnistage der Jahrgangsstufe 5 zu Beginn jedes Schuljahres ein wichtiger und bewährter Baustein für das soziale Lernen an der GMS Rheintal sind. Und so ging es auch in diesem Jahr wiederfür die frischgebackenen Fünftklässler in der ersten Schulwoche für drei Tage auf den Campingplatz nach Reckingen. Tagsüber hatte die Gruppe Glück mit dem Wetter, so dass bei herrlichen Temperaturen viel im Pool getobt werden konnte. Außerdem gehörten zum Unterhaltungsprogramm: Schnitzen, Fangen, Verstecken, Brennball, Wikingerschach, Schmuck selber herstellen und einen eigenen Sportbeutel gestalten. Neben Spiel und Spaß mussten die Kinder aber auch Aufgaben übernehmen, etwa Feuer machen, das Essen zubereiten, Geschirr spülen und den Platz sauber halten. Ein Highlight war für viele das nächtliche Gewitter, das den Ausflug zum wahren Abenteuer machte. Auch am zweiten Abend fing es an zu regnen, doch das nutzten die Kinder, um es sich am letzten Abend gemeinsam im großen Zelt gemütlich zu machen und einen Kinofilm zu schauen. So wurde auch das Zeltlager 2018 wieder ein voller Erfolg.

Hier geht es zur Bildergalerie

Spannende Projekttage

Mit einer Projektwoche zum Thema „Gesundheit, Ernährung, Bewegung“ gestaltete sich die vorletzte Schulwoche vor den Sommerferien für die Schülerinnen und Schüler der GMS Rheintal besonders spannend und abwechslungsreich. Um aus diesem Event ein echtes Highlight zu machen, hatten sich die Lehrerinnen und Lehrer der Gemeinschaftsschule einiges einfallen lassen. Vom „Wandern und Grillen auf dem Skulpturenweg“ über „Fahrradtouren“ und „Gesund und schön“ bis hin zu „Mit allen Sinnen bewegen“ wurden den Schülern zahlreiche Projekte zur Teilnahme angeboten. Höhepunkt dieser besonderen Woche an der GMS Rheintal war das vom Elternbeirat der Gemeinschaftsschule organisierte Sommerfest am Donnerstag, bei dem nicht nur zahlreiche Delikatessen serviert, sondern auch Ergebnisse und Eindrücke der Projekttage den Besuchern in vielfältiger Weise präsentiert wurden.

Hier geht es zur Bildergalerie

Schüler besuchen Landgericht

Eine außerunterrichtliche Veranstaltung der besonderen Art besuchte die Klasse 7a der GMS Rheintal in Waldshut-Tiengen: Am dortigen Landgericht beobachteten die Schülerinnen und Schüler von den Zuschauerrängen aus einen Prozess, bei dem der Straftatbestand des "Versuchten Totschlags" verhandelt wurde. Anschließend hatten die Schüler Gelegenheit, einer ehrenamtliche Richterin und einem Strafverteidiger Fragen zum Prozess sowie der Arbeit am Landgericht zu stellen.

Schüler bestehen Tauchprüfung

Sie haben es geschafft: Neun Schülerinnen und Schüler der GMS Rheintal haben erfolgreich eine Taucherausbildung absolviert und sind nun zertifizierte „Open Water Diver“. Mit diesem Tauchschein kann sich der Inhaber weltweit an einer Tauchbasis Material ausleihen und gemeinsam mit einem „Buddy“ bis zu 18 Meter tief tauchen. Vor etwa 5 Monaten hatte die Ausbildung mit der Vermittlung der theoretischen Grundlagen begonnen. Nach dem Bestehen der schriftlichen Prüfung ging es dann ab den Pfingstferien zuerst ins Hohentengener Freibad, um das Tauchen nun auch in der Praxis zu erlernen. Schließlich fanden noch 4 Tauchgänge im Freiwasser (in der Rheinschleife bei der Alten Zollbrücke in Rheinau) statt. Bis auf 10 Meter Tiefe, umgeben von Wasserpflanzen, Steilwänden, Welsen, Karpfen und Hechten, wurden zunächst die Übungen aus dem Freibad wiederholt und anschließend wurde weiter getaucht. Ermöglicht wurde die Ausbildung durch die Kooperation mit der Tauchschule Hochrhein (https://www.tauchschule-hochrhein.de), die die Schüler beim Büffeln für die Theorie und vor allem in der Praxis mit zahlreichen (ehrenamtlichen) Tauchlehrern und Unterstützern sowie dem Bereitstellen des Materials und der Verpflegung rundum versorgt hatten. Die Teilnehmer freuen sich schon jetzt auf viele spannende Tauchgänge und auf die zukünftige Kooperation mit der Tauchschule, um weiteren Schülern den Tauchschein zu ermöglichen.

Hier geht es zur Bildergalerie

Abenteuer mit König Guu

Spannende und erlebnisreiche Wochen hatte die Klasse 3a in der Auseinandersetzung mit dem Kinderbuch König Guu. Die Schülerinnen und Schüler durften in die Welt des Mädchens König Guu eintauchen und viele Abenteuer erleben. Handelnd und produktiv setzten sie sich mit der Lektüre auseinander – von der Erstellung eines Lesetagebuchs, der Anfertigung ihres eigenen König Guus bis hin zu einem Baumhausbau im Sportunterricht. Es war für jeden etwas dabei.

Hier geht es zur Bildergalerie

Ausflug in den Hotzenblock

Hoch hinaus ging es beim Kletterausflug der dritten Klassen in den Hotzenblock in Tiengen. Dort konnten die Schülerinnen und Schüler eine neue Sportart kennenlernen, das Bouldern. Gemeinsam konnten sie ihre Beweglichkeit, ihre Koordination und das Gleichgewicht erproben. Um ihr Ziel zu erreichen und den letzten Griff zu erklimmen, mussten sich einige einer wahren Mutprobe stellen, da es ohne Sicherung nach oben ging, um anschließend den Sprung in die Tiefe zu meistern.

Hier geht es zur Bildergalerie

GMS-Schüler auf dem Siegerpodest

Mit 4 Mannschaften trat die GMS Rheintal am Mittwoch (20.06.) in Tiengen beim Kreisfinale der Leichtathletikwettkämpfe von "Jugend trainiert für Olympia" an – und das mit großem Erfolg. Sowohl die Jungen aus der Grundschule als auch die Mädchen der Gemeinschaftsschule aus den Klassen 5 bis 8 schafften jeweils mit einen hervorragenden 2. Platz den Sprung auf das Siegerpodest. Obwohl die Jungen der Klassen 6 bis 8 nur mit einer reduzierten Mannschaft antreten konnten, erreichten sie dennoch einen beachtlichen 4. Platz. Einer besonderen Herausforderung mussten sich die Jungen der Klassen 8 und 9 stellen: Sie traten im Einzelwettkampf, unter anderem im Speerwurf, gegen die Gymnasien aus Tiengen, Waldshut, Bad Säckingen und Schopfheim an und schlugen sich dabei ebenfalls höchst respektabel.

Hier geht es zur Bildergalerie

"Das Geilste, was ich bisher in meinem Leben gemacht habe"

"Das war wohl das Geilste, was ich bisher in meinem Leben gemacht habe." Diese begeisterte Aussage eines Schülers macht deutlich, wie viel Spaß die Schülerinnen und Schüler des Profilfaches Sport der Klasse 8 sowie die betreuenden Lehrkräfte Andreas Stich und Timo Feigl hatten, als zum ersten Mal überhaupt im Rahmen des Sportunterrichts der GMS Rheintal eine Taucherausbildung durchgeführt wurde. Nachdem seit Beginn des zweiten Schulhalbjahres die Theorie für den Freiwassertauchschein (OWD) gebüffelt und die Theorieprüfung erfolgreich abgelegt worden waren, folgte nun das erste Tauchtraining im Hohentengener Freibad. Nach dem Anlegen und Überprüfen der Ausrüstung wurden die ersten Übungen unter Wasser absolviert. Dazu zählten beispielsweise das Mundstück wiederfinden, falls es unter Wasser verloren geht sowie das "Entfluten" der Tauchmaske. Weitere 5 Tauchtrainings in einem Schwimmbad folgen noch, dann geht es zum Abschluss der Ausbildung an einem Wochenende - je nach Gewässersituation - in den Rhein oder den Bodensee. Am Ende steht schließlich die Zertifizierung mit dem OWD-Tauchschein.
Die GMS Rheintal bedankt sich bei der Tauchschule Hochrhein für die Unterstützung und freut sich auf eine weitere gute Zusammenarbeit zwischen der Tauchschule und der GMS.

Siegerehrung für Grundschüler

Bevor es in die Pfingstferien ging, stand für die Grundschüler der GMS Rheintal am Standort Hohentengen noch eine ganz besondere Ehrung auf dem Programm: Die Urkunden für die Teilnahme an den Bundesjugendspielen. In der neuen Sporthalle wurden nacheinander alle Klassen auf die Bühne gerufen, wobei alle Schülerinnen und Schüler ihre Urkunden feierlich überreicht bekamen. Schüler, die aufgrund ihrer tollen sportlichen Leistungen eine Ehrenurkunde erhielten, durften neben der Bühne auf die Ehrung der „Besten Sportler der Grundschule“ warten. Dabei belegte Luca Zimmermann aus Klasse 2 den dritten Platz, Jan Koch aus Klasse 2 den zweiten Platz und Ariane Schmid aus Klasse 4 mit unglaublichen 1000 Punkten den ersten Platz. Herzlichen Glückwunsch!

Hier geht es zur Bildergalerie

 

Für Fußballer nichts zu holen

Nichts zu holen gab es für die Fußballer der Gemeinschaftsschule Rheintal beim Schulfußballturnier in Bad Säckingen. Bei der Veranstaltung im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia mussten sich die 14 GMS-Kicker der Jahrgänge 2004 bis 2008 bereits nach der Gruppenphase geschlagen geben. Unglücklicherweise begegneten sie bereits dort den beiden späteren Finalisten des gesamten Turniers (RS Waldshut und RS Tiengen). Weitere Gegner waren die Teams des Scheffel-Gymnasiums und des Hochrheingymnasiums, sie sich ebenfalls als zu stark erwiesen. Gründe für das enttäuschende Ergebnis waren unter anderem die teilweise zu leicht verschenkten Torchancen, sowie die überragende Qualität mancher Gegner.

Tolle Ergebnisse beim Mini-Marathon

Eine der größten Schulsportveranstaltungen in Baden-Württemberg ist der jährliche Mini-Marathon. Mit 84 Schülerinnen und Schülern, verteilt auf 7 Mannschaften, war die Gemeinschaftsschule Rheintal in diesem Jahr im Langensteinstadion in Tiengenbei bei diesem spektakulären Event vertreten - und das mit Erfolg. Die durch ihre leuchtenden und mittlerweile gefürchteten Trikots schnell zu erkennenden Läuferinnen und Läufer der GMS erreichten auf den beiden Distanzen von 2,1 und 4,2 Kilometern tolle Ergebnisse. Besonders erfolgreich war die Jungen-Mannschaft der 1. und 2. Klassen (unter 37 teilnehmenden Mannschaften kamen sie auf den 3. Platz) und die Jungen-Mannschaft der 3. und 4. Klassen, die in einem Feld von 51 Mannschaften den 7. Platz erzielten. Viele Schülerinnen und Schüler waren zu Recht stolz darauf, die eigenen Bestzeiten aus den Vorjahren unterschreiten zu können. So freuten sich am Ende alle über eine großartige Veranstaltung, bei der jeder bis an seine persönlichen Grenzen gehen konnte.

Hier geht es zur Bildergalerie

Grundschüler qualifizieren sich

Ende April fand zum ersten Mal ein großer Ausscheidungslauf der Klassen 2 bis 4 statt. Dabei liefen alle Schülerinnen und Schüler in ihrer Klassenstufe eine knapp 2 Kilometer lange Strecke zwischen Hohentengen und Herdern. Die schnellsten Läuferinnen und Läufer qualifizierten sich für den Lauf beim 23. Mini-Marathon im Langensteinstadion in Tiengen am 9.Mai 2018. Die GMS Rheintal wird dort mit insgesamt 7 Mannschaften und rund 84 Schülerinnen und Schülern der Klassen 1 bis 10 an den Start gehen. Wir drücken die Daumen und wünschen viel Spaß!

Hier geht es zur Bildergalerie

Gelungene Feuerwehrübung

Wo Rauch ist, ist auch Feuer - es sei denn, es handelt sich um die aktuelle Feuerwehrübung am Schulstandort Hohentengen, bei der im Schulhaus einer realistischen Atmosphäre zuliebe zwar echter Rauch eingesetzt, auf das Feuer aber aus guten Gründen verzichtet wurde. Als kurz nach 10 Uhr der Alarm ertönte, verließen alle Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften ruhig und zielstrebig - so wie es auch bei einem echten Brand sein sollte - in weniger als zwei Minuten das Schulgebäude und gingen zu ihren zuvor festgelegten Treffpunkten. Nur wenig später rückten die Feuerwehr Hohentengen und das DRK Hohentengen mit jeweils zwei Einsatzfahrzeugen an. Nach einer kurzen Demonstration der Feuerwehrleute, wie schnell sie im Ernstfall im Schulgebäude wären, durften interessierte Schüler und Schülerinnen noch Zielübungen mit dem Feuerwehrschlauch durchführen. Fazit: Eine rundum gelungene Übung. Die Schulleitung bedankt sich bei den Lehrkräften und Schülern für die koordinierte und schnelle Räumung und bei den Freiwilligen von Feuerwehr und Deutschem Roten Kreuz für die Unterstützung.

Hier geht es zur Bildergalerie

Frühlingsfest mit Jung und Alt

Zum diesjährigen Frühlingsfest begrüßte die Vorsitzende des Seniorenwerks Küssaberg, Hildegard Vorwalder, rund 60 Senioren im schön dekorierten Inselpavillon. Durch das vielfältige Programm führte Valentina Körner aus der 9. Klasse. Nach der Begrüßung gab die Chor-AG unter der Leitung von Sebastian Benzing mehrere Stück zum Besten. Das Programm der Neuntklässler bestand aus einem Frühlingsquiz, Gedichten, die auch von Senioren vorgetragen wurden, und einem fetzigen Rhythmusstück. Für das leibliche Wohl wurde mit Torten, Laugenstangen und Wurstsalat gesorgt. Mit dem Gewinn aus dem Verkauf wird die Abschlussfahrt der Neuntklässler nach Berlin im kommenden Juli unterstützt. Den Jugendlichen bereitete der Nachmittag mit den Senioren große Freude. 

Hier geht es zur Bildergalerie

Preise für Schüler der GMS

Große Augen machten die Kinder der dritten und vierten Klassen im November des letzten Jahres, als sie die Aufgaben des HEUREKA!-Wettbewerbs lösten: Was versteht man in Bezug auf einen Computer unter einem Netzwerk? Warum kann man die Sterne nur bei Nacht sehen? An welchem Teil des Körpers gibt es keine Muskeln? Fragen, die viele Kinder sich auch im Alltag stellen. Aus den vorgegebenen Antwortmöglichkeiten versuchten mehr als 40000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland die korrekten Antworten herauszufinden. Die Sieger der Gemeinschaftsschule Rheintal stehen nun fest und wurden mit tollen Preisen, wie Büchern, Experimentierkarten oder Tierkalendern ausgezeichnet. Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde und ein „Was bin ich“ – Spiel mit naturwissenschaftlichen Begriffen.
Die Gewinner (oben auf dem Foto): hintere Reihe von links: Ariane Schmid (4b), Emma Wagner (4b), Valerie Martin (3a), Ryan Widmer (3a), Kai Langowski (4b), vorne links Artjom Fosler (4b), vorne Mitte Jamie Scheuble (3b)

Drittklässler besuchen Feuerwehr

Wochenlang hatten sich die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen im Sachunterricht mit dem Element Feuer beschäftigt. Zum krönenden Abschluss der Unterrichtseinheit besuchten die beiden Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen die Freiwillige Feuerwehr in Hohentengen. Dort durften die Kinder alles genau unter die Lupe nehmen. Gesamtkommandat Markus Gampp erklärte den Schülern den Ablauf, wenn ein Notruf eingeht und der Alarm losgeht. In den Umkleidekabinen machten sich die Schülerinnen und Schüler einen Eindruck von der Sicherheitskleidung, welche die Feuerwehrmänner und –frauen bei ihrem Einsatz anziehen. Das Highlight für die Klassen waren die verschiedenen Fahrzeuge und das Rettungsboot in der Fahrzeughalle. Alle Werkzeuge, Geräte und Schläuche wurden den Kindern gezeigt und erklärt und jeder durfte das Atemschutzgerät und die Atemschutzmaske aufziehen. Ein herzliches Dankeschön geht an Herrn und Frau Gampp, die sich für die beiden Klassen die Zeit genommen und alle Fragen der Schülerinnen und Schüler geduldig beantwortetet haben.

Hier geht es zur Bildergalerie

Digitalisierung schreitet voran

Die Gemeinschaftsschule Rheintal hat im Bereich der Digitalisierung einen weiteren Schritt nach vorne getan. Seit Januar 2018 arbeitet die gesamte Schule mit einer digitalen Lernumgebung („DiLer“). Diese ermöglicht den Lehrkräften, über die aktuellen Leistungen jedes Schülers und jeder Schülerin ein individuelles Feedback abzugeben, das von den Eltern und Schülern jederzeit online eingesehen werden kann. Auch die Kommunikation zwischen Schülern, Eltern und Lehrern wird über eine Texter-Funktion deutlich vereinfacht.
Mehr Informationen erhalten Sie unter der Internt-Adresse: digitale-lernumgebung.de

Neue Sitzbank und Postfächer

Eine Sitzbank für den Schulstandort Hohentengen und ein Regal mit Postfächern für den Standort Rheinheim sind nur zwei beeindruckende Ergebnisse der diesjährigen Projektprüfung, die als Teil der Hauptschulabschlussprüfung von den Schülerinnen und Schülern in kleinen Gruppen durchgeführt und mit je einer Präsentation abgeschlossen wurde. Ganz dem Gedanken der Nachhaltigkeit verpflichtet war jene Schülergruppe, die aus ein paar alten Europaletten eine Sitzbank für den Aufenthaltsbereich in Hohentengen recycelte, auf der mit Sicherheit noch viele weitere Schülergenerationen dankbar Platz nehmen werden. Für eine Förderung des Schriftverkehrs zwischen Schülern und Lehrern setzte sich eine andere Projektgruppe ein, die am Schulstandort Rheinheim ein Regal mit Postfächern (siehe Foto) für alle dortigen Schülerinnen und Schüler baute und auf diese Weise das pädagogische Konzept der Gemeinschaftsschule nicht nur unterstützte, sondern sogar verbesserte.

Schüler gestalten E-Books

Bücher in digitaler Form, sogenannte E-Books, haben in den vergangenen Jahren auch hierzulande eine große Popularität erreicht. Grund genug für die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Rheintal, sich anlässlich der Frederickwoche mit dem neuen Medium intensiv auseinanderzusezten. Im Zuge dessen untersuchten sie nicht nur professionell erstellte E-Books, sondern gestalteten auch gleich ihre eigenen. Dabei entdeckten sie die vielen Vorteile der interaktiven Methode, stießen aber auch immer wieder auf Schwierigkeiten, die es gemeinsam zu lösen galt. Die Ergebnisse ihrer Arbeit und ihre Erfahrungen damit wurden am Fredericktag stolz allen interessierten Besuchern präsentiert.

Rektorin Sylvia Nikolai verabschiedet

Sie hinterlässt eine Lücke, die nur schwer zu füllen sein wird: Die langjährige Rektorin der Haupt- und Werkrealschule Küssaberg sowie der Gemeinschaftsschule Rheintal, Sylvia Nikolai, wurde mit einer bewegenden Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet. Schulamtsdirektorin Katharina Haag, Bürgermeister Manfred Weber, Elternbeiratsvorsitzender David Stein und die Mitglieder des Schulleitungsteams, Sebastian Benzing, Cornelia Metzger und Stefanie Zittel, würdigten die angehende Pensionärin für ihr außergwöhnliches Engagement, ihre hohe Fachkompetenz und ihre Verdienste um die Schule, insbesondere beim schwierigen und fordernden Fusionsprozess der Haupt- und Werkrealschulen Küssaberg und Hohentengen zur Gemeinschaftsschule Rheintal. Abgerundet wurde die Feier mit einer Tanzvorführung von Schülerinnen der GMS Rheintal sowie musikalischen Darbietungen der Schulband und Lehrerin Andrea Ilg. Moderiert wurde die Feierstunde von Schülersprecher Manuel Schreck.

Hier geht es zur Bildergalerie

Viel Applaus für Theater- und Chor-AG

Viel Applaus und stehende Ovationen erhielten die Theater- und Chor-AG der Gemeinschaftsschule Rheintal für einen Auftritt in der Hohentengener Mehrzweckhalle. Dort hatten die Schülerinnen und Schüler nach mehrmonatiger Vorbereitungszeit unter der Leitung von Annette Jäger (Theater) und Andrea Ilg (Chor) das berühmte Kinderbuch von Astrid Lindgren in einer zweistündigen Aufführung auf die Bühne gebracht. Finanziell und materiell unterstützt wurden die jungen Nachwuchsdarsteller dabei vom Förderverein und der Lauffenmühle.

Hier geht es zur Bildergalerie

Hier geht es zum Südkurierartikel und einer weiteren Bildergalerie

Spannender Europatag

"So originell bin ich noch nie in einer Schule begrüßt worden", freute sich Bundestagsabgeordnete Gabriele Schmidt, nachdem sie bei ihrem Besuch an der Gemeinschaftsschule Rheintal in Küssaberg mit einer Rap-Version der Europahymne empfangen worden war. Die Wahl dieses Musikstücks war natürlich kein Zufall. Gabriele Schmidt war anlässlich des Europatages an die Schule gekommen, um mit den Schülerinnen und Schülern über die Europäische Union zu diskutieren. Und die ließen sich nicht lange bitten. Rund eine Stunde lang löcherten die Schüler die CDU-Abgeordnete mit zahlreichen Fragen zum Thema. Angefangen vom Brexit, über die Flüchtlingsproblematik bis hin zu den Vor- und Nachteilen der EU für jeden einzelnen Bürger ließ Gabriele Schmidt keine Frage unbeantwortet. Dabei machte sie den Schülern immer wieder deutlich, warum die Europäische Union eine unverzichtbare Bereicherung für alle ihre Mitglieder darstellt. Zum Abschied zollte sie den Schülern großes Lob: So spannend sei es noch bei keiner Diskussion mit Schülern gewesen, versicherte Gabriele Schmidt.

Hier geht es zur Bildergalerie

Spannende Chemie-Experimente

Wie gelingt es Kriminalisten, für das menschliche Auge unsichtbare Blutspuren zum Leuchten zu bringen? Welchen Nutzen hat Thermolack und was ist Lichtbeton? Die Antwort auf diese und noch viele weitere Fragen demonstrierten die beiden Wissenschaftlerinnen Chris Rohrer und Nicola Gepperth mit Hilfe verblüffender Experimente bei ihrer Show „Chemikant & Co“ im Insel-Pavillon in Rheinheim auf Einladung der Gemeinschaftsschule Rheintal. Dabei blieben die anwesenden Schülerinnen und Schüler aber keineswegs passive Zuschauer, sondern waren bei dem als Mitmach-Show gestalteten Event immer wieder selbst aufgerufen, zu zahlreichen Fragen über ein elektronisches Votingsystem ihre Ansichten und Meinungen beizusteuern. Und damit nicht genug. Bei einigen Experimenten durften die Schüler auch selbst mit Hand anlegen und beispielsweise Zucker in Beton rühren oder mit einer Silikonmischung einen Henkel für einen Becher kreieren.

Hier geht es zur Bildergalerie

Katja Riemann besucht Schule

Eine der bekanntesten und beliebtesten deutschen Schauspielerinnen war zu Gast an der Gemeinschaftsschule Rheintal: Katja Riemann besuchte die Schule in Hohentengen gemeinsam mit dem international renommierten und preisgekrönten Casal-Quartett im Rahmen der Aktion "Rhapsody in School". Diese Aktion verfolgt das Ziel, Kinder für klassische Musik zu begeistern, indem Spitzenmusiker in die Schulen gehen und dort den Schülerinnen und Schülern ihr Können präsentieren. Auch die Schüler der Gemeinschaftsschule bekamen einige virtuose Kostproben des Streichquartetts (dazu zählen Markus und Andreas Fleck, Rachel Späth und Felix Froschhammer) vorgeführt, begleitet von einer Lesung Katja Riemanns. Anschließend durften die Schüler den Musikern und der Schauspielerin zahlreiche Fragen zu ihrem Werdegang und ihrer Profession stellen. Eine musikalische Darbietung der Schüler rundete die Veranstaltung ab. Anschließend gab es noch zahlreiche Autogramme der Künstler für die Schüler. 

Hier geht es zur Bildergalerie